Amberg-
Sulzbach
Cham
Deggendorf
Dingolfing-
Landau
Freyung-
Grafenau
Kelheim
Landshut
Neumarkt i. d. OPf
Neustadt a. d.
Waldnaab
Passau
Rottal-Inn
Regen
Regensburg
Schwandorf
Straubing-
Bogen
Tirschenreuth


 
Ausschnitt wählen: Mit gedrückter Maustaste in die Grafik klicken und den Ausschnitt verschieben. Mit dem Zoom-Regler können Sie die Größe anpassen.

flashplayer Hinweis: Zum Betrachten der Seite benötigen Sie den Macromedia Flash Player.
 
 »Download Stadtplangrafik« (PDF)
   
 »Broschüre ADFC "Freizeit erleben Radeln mit Bus und Bahn"« (PDF)  
 

 Anbindungen

 Anbindung Transit West - Ost (PDF)

Anbindung Transit Ost - West (PDF)

 

 Die historische Reichsstadt Regensburg – UNESCO-
 Weltkulturerbe – zeigt sich radlerfreundlich

Das 2 000 Jahre alte, ehemalige „Castra Regina“ (zweitälteste Stadt Deutschlands, und bayerische Hauptstadt des frühen Mittelalters) zählt heute mit 150 000 Einwohnern zur viertgrößten Stadt Bayerns, ist Sitz des Regierungsbezirks Oberpfalz und mit seinem sehenswerten Altstadtensemble seit 2006 UNESCO Weltkulturerbe. Jährlich ist das mittelalterliche Regensburg Anlaufstelle tausender Radtouristen, zählt es doch zur best erhaltenen mittelalterlichen Großstadt Deutschlands und liegt im Zentrum mehrerer populärer Fernradwege. Nun steht Transit- und Tourenradlern ein visualisiertes Radwegeleitsystem via Web mit interaktiven Fernstreckengraphiken zur Orientierungshilfe bereit. Eine Stadtdurchquerung entpuppt sich zum Radlvergnügen, da die 12 km lange Citytrasse entlang der Donau – Strom der europäischen Einheit – direkt ins pulsierende Altstadtherz mit seinen herausragenden Sehenswürdigkeiten führt. Zu den bekanntesten zählen die seinerzeit als 8. Weltwunder gefeierte 900 Jahre alte Steinerne Brücke, der gotische Dom St. Peter und die Porta Praetoria, die einzige noch erhaltene römische Toranlage nördlich der Alpen.
 Zum kulinarischen Traditionsgenuss am Fuße der Steinerne Brücke bei  quirligen Donaustrudeln im Angesicht Regensburger Wahrzeichen lockt die historische Wurstkuchl – älteste Bratstube der Welt - zu Bratwürsten mit Kraut, Kipferl und Hausmachersenf – die Einkehr genießt Kultstatus! Neben den hochkarätigen Sehenswürdigkeiten punktet  Regensburg mit malerisch engen Gassen, schönen Bürgerhäuser, Straßencafes, Brunnen und Traditionsplätzen mit mediterranen Flair. Radlerfreundlich gelten auch die zahlreichen Anbindungen an das Fernradwegenetz ins Umland, die größtenteils familienfreundlich auf separaten Radwegen geführt sind. Das Regensburger Umland besticht mit seiner landschaftlichen Vielfalt, topographischen Kontrasten und einem exzellenten Fernradwegenetz. Ob familiengeeignete Fluss-Radtouren, Bahntrassen-Radwege, Themen-Radwege, oder MTB-Routen in den Vorderen Bayerischen Wald – radtouristisch bietet die Region ein breit gefächertes Repertoire. So verwundert es wenig, dass sich Regensburg immer stärker als Urlaubsziel für Radtouristen entwickelt, dessen erlebnisreiche Tagestouren von beispielloser Vielfalt sich steigender Beliebtheit erfreuen. Nahezu steigungsfreie Radwege entlang idyllischer Flusstäler der Donau, Laaber, Naab und Regen erlauben Genuss- und Familienradlern unbeschwertes Radwandern in herrlicher Naturlandschaft.
© Redaktion, Recherche, cb

Ganz schön italienisch: Regensburg,
 das lebendige Kleinod an der Donau


Die einen nennen sie „nördlichste Stadt Italiens“, die anderen „mittelalterliches Wunder Deutschlands“. Für die Einheimischen ist sie ganz einfach eine liebens- und lebenswerte Stadt. Doch dabei ist das 2000 Jahre alte Regensburg viel mehr: Mit rund 150.000 Einwohner ist die Stadt an der Donau heute fünftgrößte Stadt Bayerns, lebendige, junge Universitätsstadt mit rund 25.000 Studenten und eine aufstrebende Wirtschaftsmetropole, die täglich rund 100.000 Menschen, vor allem in modernsten Industrieunternehmen, Arbeit bietet. Und: Wenn die Stadt bis in die achtziger Jahre noch „am Ende der Welt“ zu finden war, so liegt sie nun in der Mitte Europas.
 Von Kriegseinflüssen nahezu völlig verschont, präsentiert sich dem Besucher eine unzerstörte Großstadt aus dem Mittelalter, die damals zu den reichsten und größten des Kontinents zählte und noch heute von Bau- und Kunstdenkmäler aus der Zeit der Römer bis ins 19. Jahrhundert überquillt. Und welche andere Stadt kann schon mit einem 330 Meter langen Wahrzeichen aufwarten: die romanische Steinerne
Brücke über die Donau. Geprägt durch die Architektur italienischer Städte ist die Stadt alles andere als ein Museum. Die engen Gassen mit ihren kleinen Läden und die weiten Plätze mit zahllosen Straßencafés und Märkten, aber auch die Freude am Feiern großer Straßenfeste lassen tatsächlich an Städte unter südlicher Sonne denken. Und dass Regensburg die Stadt mit der höchsten Kneipendichte Deutschlands ist, lässt sich auf Schritt und Tritt und bei jedem Schluck und Biss
leicht feststellen.

Bezugsquellen für Informations- und Kartenmaterial im
 örtlichen Touristik-Informationsbüro




Tourist-Information
Rathausplatz 3
D 93047 Regensburg
Tel.: +49-(0)941/507-4411 oder -4412
Fax: +49-(0)941/507-4418
E-Mail: tourismus@regensburg.de
www.regensburg.de




Donauradweg
Laabertal-Radweg
Große-Laaber-Radweg
Naabtal-Radweg
Schwarze-Laber-RW
Fünf-Flüsse-Radweg
Regental-Radweg
Fernradweg
Bayern-Böhmen
Falkenstein-Radweg
Rundtour
Mariaort-Kelheim
Tour de Baroque
Via Danubia