Amberg-
Sulzbach
Cham
Deggendorf
Dingolfing-
Landau
Freyung-
Grafenau
Kelheim
Landshut
Neumarkt i. d. OPf
Neustadt a. d.
Waldnaab
Passau
Rottal-Inn
Regen
Regensburg
Schwandorf
Straubing-
Bogen
Tirschenreuth
Route 5 – Zwischen Kollbach uns Sulzbach
 
Tourencharakterisierung Rundtour auf ruhigen Nebenstraßen und Radwegen
Schwierigkeit für sportliche Radler geeignet
Streckenlänge ca. 45 km
Beschilderung
Streckenverlauf Arnstorf - Mariakirchen - Sattlern - Voglau (Ldkrs. DGF) - Perbing (Ldkrs.
DGF) - Schmiedorf - Roßbach - Reisawimm - Unterkager - Stocka - Neukirchen - Hainberg - Arnstorf
 
  Sehenswert

Arnstorf: Alt-Arnstorf-Haus (ein Handwerker- und Kleinbauernhaus aus Holz, 1759 erbaut, in dem heute ein kleines aber sehenswertes Heimatmuseum eingerichtet ist); Gotische Pfarrkirche mit Epitaphien der Familie Closen, mittelalterliches Wasserschloss (Privatbesitz, kann vom Park aus besichtigt werden).
Mariakirchen: Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, Wasserschloss
Kemathen: ehemalige Wallfahrtskirche St. Quirin
Roßbach: barocke Pfarrkirche Mariä Verkündigung
Neukirchen: Spätgotische Kirche Maria Namen
Hainberg: Jakobskirche
 
  Beschreibung

Die Route führt durch eine reizvolle, hügelige Landschaft und teilweise entlang des Kollbachtales. Wunderschöne Aussichtspunkte unter anderem bei Greinöd und Klessing. Der Markt Arnstorf versetzt uns mit seinem Schloß im Ortskern in die Vergangenheit, das Barockschloß ist jedoch nur von außen zu besichtigen. Ebenso erwähnenswert wäre die Pfarrkirche aus dem 14. Jhd. und die Wallfahrtskapelle Maria Schnee am Ortsrand. Ein kleines Heimatmuseum rundet die Tour durch die Vergangenheit ab. Vom Marktplatz Arnstorf aus führt die Route auf einem Radweg entlang der Kollbachtalauen nach Mariakirchen, das durch die sehenswerte Pfarrkirche und dem schmucken Wasserschlösschen bekannt ist. Schon am Ortsrand sieht man durch den wild- romantischen Baumbestand das vierflügelige Wasserschloss, welches aus dem 16.Jhd stammt. Gleich nebenan lädt ein schattiger Biergarten zu einer herzhaften Brotzeit und einem selbstgebrautem Bier ein. Anschließend führt der Weg an der sehenswerten Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt vorbei. Anschließend verlässt der Radweg allmählich das Kollbachtal und zieht nun die Anhöhen hinauf durch das Waldgebiet der Kammerau.
Nachdem man die Anhöhe überwunden hat, schlängelt sich der Weg weiter nach Voglau, dort rechts abbiegend weiter dem Petzenbach folgend durch den landwirtschaftlich geprägten Ort Perbing. Nach einigen hundert Metern ändert der Weg nun seine Richtung nach Süden und wiederum führt uns der Radweg die Anhöhe hinauf, von wo aus man nun einen herrlichen Ausblick auf die umliegenden Hügel und Täler sowie auf den im Tal sich dahin schlängelnden Kollbach hat. Aber auch ein Blick bis in den Bayerischen Wald ist von hier aus an einigen Stellen gewährt. Entspannt kann man nun die Talfahrt hinunter nach Schmiedorf genießen, überquert dort den Kollbach und steuert auf das nächste Ziel, den Ort Roßbach mit seiner barocken Pfarrkirche aus dem 17. Jhd zu. Im Ort biegen wir nach rechts ab und folgen dem Radweg in südlicher Richtung weiter durch die Ortschaft. Anschließend durchqueren wir eine malerische Hügellandschaft, die durch viele Aussichtspunkte bis in den Bayerischen Wald entlohnt. Nachdem wir die Anhöhe erreicht haben, zweigt der Weg bei Mais nach rechts ab und nun geht´s gemächlicher weiter, vorbei an alten Gehöften, die eingebettet sind in den Hügeln dieser reizvollen Gegend. Kleine Weiler wie Oberbubach, Reisawimm und Lengham werden passiert. Nach Lengham ändert der Weg abermals seine Richtung und in westlicher Richtung folgt man der Beschil-derung, die uns nun direkt an der ehemaligen Wallfahrtskirche bei Kemathen vorbeiführt. Diese spätgotische Anlage aus dem 15 Jhd. beinhaltet einen Barock Altar aus dem ausgehenden 16. Jahrhundert und ist in jedem Fall einen Besuch wert.
Anschließend quert man die Staatsstrasse, und folgt dem Weg über Radelsbach nach Pauxöd. Dort an der Kreuzung schwenkt der Weg nach rechts dem kleinen Dorf Neukirchen zu, dessen Kirchturm man schon von weitem sieht. Das spätgotische Kirchlein mit Wandmalereien aus der Erbaungszeit ist ebenfalls eine Besichtigung wert. Nebenan findet man ein Gasthaus, das zu einer Bayerischen Brotzeit und zum Verweilen einlädt. Weiter in westlicher Richtung geht´s anschließend einen Kiesweg entlang, der bei Petersdorf in eine Teerstrasse mündet, in die wir rechts einbiegen nach Geiselsdorf. Auf dem Weg nach Hainberg und seiner sehenswerten Jakobskirche genießen wir ein letztes Mal die herrliche Aussicht auf den Kollbach, der sich vor uns im Tal durch die Auen schlängelt und auf die bewaldeten Hänge und Anhöhen gegenüber. Im Tal entlang des Radweges folgen wir anschließend dem Weg zurück nach Arnstorf.
 
 

Zentrale Informationsstelle für diesen Radweg
Tourist-Information Rottal-lnn
Ringstraße 4, 84347 Pfarrkirchen,
Tel. 08561/ 20-268, Fax 0 85 61/ 2077268
E-Mail: ferienregion@rottal-inn.de

Freizeitspaß entlang der Strecke:
Arnstorf: Freibad (Tel. 0 87 23/ 979176), Bogenschießen, Stockschießen, Kegeln, Fitness - Center, Luftgewehrschießen, Reiten, Tennis, Tischtennis
Roßbach: Kegeln, Tennis, Tischtennis, Stockschießen

 
Rott-Inn--Radweg
Vils-Rott-Radweg
Bockerl-Bahn-Radweg
Rottal-Radweg
Innradweg
Route 1
Schlösserrunde
Route 2
Museumsrunde
Route 3
Rund um Triftern
Route 4
Tanner Runde

Route 5
Zw. Kollbach u.
Sulzbach

Route 6
Nördlich der Rott
Route 7
Inntalrunde
Route 8
Am Europareservat
Route 9
Panoramarunde
Route 10
Rund um Bad Birnbach
Route 11
Hofmark-Runde
Route 12
Thermen-Runde
Route 13
Rund um Hirschbach
Gotik Tour Nord
Gotik Tour Ost
Gotik Tour Süd
Gotik Tour West
Gotik Tour Zentrum
Mühlen-Auen-Radweg
Drei-Täler-Radweg