Bayerischer
Jura
Bayerischer
Wald
Oberpfalzer
Wald
Bay. Golf- & Thermenland
Euregio Egrensis
Landkreise
Donau-Regen
Chambtal
Zellertaler-
Skulpturen
Regental
Lamer Winkel-
Arber
Nationalpark
Donau-Wald
Adalbert-Stifter
Dreiländer
   
 
Kurzübersicht & Bigpoints
Basics zum Regental-Radweg
Chronolog. Streckendokumentation, 1. Tagesetappe
Chronolog. Streckendokumentation, 2. Tagesetappe
Chronolog. Streckendokumentation, 3. Tagesetappe
Kombinationsmöglichkeiten
Bezugsquellen für Infomaterial & Anreise
 
   

Kurzübersicht - Facts

Aktuelle Hinweise: Die Regental-Radwegroute wird östlich der Stadt Roding (entlang B 85 nicht befahrbar) nach Laichstätt bis Ende 2015 umgeleitet!

Umleitung Regentalradweg

2013 wurde der beliebte Fernradweg nach den Richtlinien des ADFC durchgehend neu beschildert.

   
Schwierigkeitsgrad (SG): 2,0
  • Gesamtlänge Regensburg – Bayerisch-Eisenstein 171 km
  • Höchster Punkt: Zelezna – Ruda (Ostroute) 820 m.ü.NN.
    Tiefster Punkt: Regensburg 335 m.ü.NN.
  • Unasphaltierter Streckenanteil: ca. 40 %
  • Gesamtschwierigkeitsgrad: GSG 2.0 (85% familiengeeignet)
  • Gesamthöhenmeter:
    Westroute 1 510 hm
    Ostroute 1 630 hm

    Streckencharakteristik

    Der 171 km lange Regental-Radweg fungiert als Radwander – Aorta des Bayerischen Waldes, da er einerseits das Mittelgebirge in West- Ostrichtung durchquert (85 % familiengeeignet), andererseits den grenzüberschreitenden Anschluss zwischen Ostbayern und Böhmen sowie dessen Nationalparke herstellt. Die Streckenführung entspricht der, typischer Flussradwanderwege mit langen Flachetappen und gelegentlich leichteren Anstiegen. Nur ein 30 km langes Teilstück zwischen Viechtach und Regen ist in Punkto Schwierigkeitsgrad anspruchsvoller, da die Route dort das flache Regental verlässt und über die Höhen des Bayerischen Waldes führt. Der unasphaltierte Streckenanteil nimmt in Fahrtrichtung Bayerisch – Eisenstein tendenziell zu.
    Je weiter man nach Osten radelt, desto eindrucksvoller präsentiert sich die Naturlandschaft mit seinen traumhaften Bergpanoramen.

    Eignungsklassifizierung "Mensch"

    Flussradtouren haben einen entscheidenden Vorteil: es liegt in der Natur des fließenden Wassers, dass es sanft bergab fließt. Dies macht eine Radtour grundsätzlich zu einer entspannenden Angelegenheit. Außerdem waren Flüsse einst für Menschen schon immer Grund genug sich niederzulassen, weshalb historische Orte, Burgen, Schlösser und Klöster zahlreich das Regenufer säumen.
    Im Prinzip eignet sich die Streckenführung des Regental-Radwegs durchgängig für „normal“ konditionierte Genussradler / Freizeitsportler u. Familien (ausgenommen der 30 km lange, bergige Abschnitt zwischen Viechtach und Regen). Von Regensburg bis ins 111 km entfernte Viechtach charakterisieren 95 % Flachetappen – unterbrochen nur mit gelegentlich kurzen, einfachen Steigungen das Streckenprofil. Zur absoluten Ausnahme zählt ein einziger Berganstieg vor Roding, der aber als einer 500 m lange Schiebepassage kein unüberwindbares Hindernis darstellt.
    Die Radroute setzt sich aus asphaltierten Radwegen, verkehrsarmen Nebenstraßen und unbefestigten Wald-, Feld- und Uferwegen zusammen, die erfahrungsgemäß einen guten Streckenzustand aufweisen.

    Eignungsklassifizierung "Material"

    Für Radgattungen wie Trekking-, Cross-, Fitness- und Tourenräder – auch mit beladenen Packtaschen - geeignet. Einschränkungen gibt es im 30 km langen, bergigen Abschnitt, bei dem auf Wald-, Wirtschafts-, Forstwege und Nebensträßchen zwischen Viechtach und Regen, wo ein geländegängiges Mountainbike mit entsprechender Bergübersetzung die praxisgerechtere „Materialalternative“ darstellt.
    Auch Liegerad-, Falt-, und Tandemfahrer können die Gesamtstrecke weitgehend nutzen. Inlinern sowie Rollskiaspiranten, bleiben die breiteren, asphaltierten Flachabschnitte vorbehalten.

    Innertaugliche Streckenabschnitte

    • Regensburg/Reinhausen – Diesenbach, 11 km Länge
    • Miltach – Blaibacher See, 6 km Länge

    (Von Regensburg nach Kammerdorf)

    (Von Kammerdorf nach Regensburg)

    (Von Kammerdorf nach Bayerisch Eisenstein)

    (Von Bayerisch Eisenstein nach Kammerdorf)


    Benutzerhinweise zu den Roadbooks

    Schwierigkeitsgrad-Scallierung Genuss-, Tourenradler

    Verhaltensregeln

    Literaturtipp:

    Regental-Radweg-Publikation, Aktiv-Radfahren 6/03

 
   

Bigpoints

  • Wechselspiel weitläufiger Flussauen, idyllischer Taleinschnitte, Waldpassagen, sanft gewellter Hügellandschaft, bergiger Mittelgebirgslandschaft mit sagenhaften Bergpanoramen, Stauseen wildromantische Flusslandschaften und Naturschutzgebiete
  • Sehr gepflegte Fahrbahnoberflächen
  • 85 % der Gesamtstrecke (Ausnahme Viechtach – Regen) familieneignet
  • Bahntrassenabschnitt Blaibach – Viechtach
  • Kulturhistorisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten u. Naturdenkmäler
  • Hervorragende Fernradwegenetz – Anbindung
  • Bade-, Erfrischungsmöglichkeiten am Fluss, Naturbadeseen, Frei-, und Hallenbäder
  • Meist verkehrsfreie Radwegestreckenführung
  • Variable Kombinationsmöglichkeiten
  • Kombiniertes Rad-, u. Bootswandern
  • Abschnittsweise Inliner-, und Rennradtauglich
  • Bayerischer Wald – reinste Luft Deutschlands
  • Gute radtouristische Infrastruktur bei günstigem Preisgefüge
  • Radwege – Dramaturgie: Schlussabschnitt verspricht „Naturerlebnis“ pur!

 

 










© Bike-Event-Medienagentur

Dieses Projekt wird von der
Europäischen Union kofinanziert.
 



 

 

Bayerischer Jura
Bayerischer Wald
Oberpfälzer Wald
Bayerisches
Golf- & Thermenland
Regensburg
Fichtelgebirge
Steigerwald
Gunzenhausen (Fränkisches Seenland)
Ferienregion
Waginger See