German Cycling Cup 2020 mit 10 Jedermann-Rennen 

In Deutschland bleiben alle Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt. Konkrete Regelungen treffen die Länder.

 

Der Saisonauftakt des German Cycling Cup 2020 - die 16. Tour d’Energie am 26. April 2020 in Göttingen - wurde abgesagt. 

+++Stellungnahme zur Veranstaltungsabsage+++

"Aufgrund einer behördlichen Anordnung unter Berücksichtigung der aktuellen Situation um das Coronavirus ist die Durchführung der 16. Tour d’Energie am 26. April 2020 untersagt worden. Wir bedanken uns bei allen Partnern, Behörden, Auftragnehmern, Helfern, Schulen, Feuerwehren, Sanitätsdiensten, Medien, Moderatoren und der Polizei für die Mühen und das Engagement, welche in die fortgeschrittenen Planungen der diesjährigen Tour d’Energie eingebracht wurden!"

Die aktuelle Situation trifft nicht nur, aber auch die Veranstalter im Radrennsport sehr hart. Ab wann sich die Situation wieder so ändert, dass Rennen durchgeführt werden können, ist derzeit unklar. Aus diesem Grund kann es an dieser Stelle auch keine Stellungnahme des GCC dazu geben. 

Sobald es Informationen zu den Events gibt, wird der GCC bzw die Veranstalter diese kommunizieren.

Bis dahin steht erst einmal die Gesundheit aller im Vordergrund, der Radsport und damit auch der GCC tritt in den Hintergrund.

Bleibt gesund und umsichtig!"

___________________________________________________________________________________________________________________

Der German Cycling-Cup (GCC) ist eine deutsche Rennserie für Hobbyradsportler und wird durch den Verband Deutscher Radrennveranstalter e.V. durchgeführt. 

Die Jedermann-Rennserie beginnt am 26. April in Göttingen (Tour d'Energie) und endet mit dem Sparkassen-Giro am 3. Oktober 2020 in Münster. 

GCC verlost kostenlos einen Jahres-Startplatz für Europas wichtigste Jedermann-Rennserie. Zum Gewinnspiel

Saisonauftakt in Göttingen

GERMAN CYCLING CUP Termine 2020

26. April 2020 Tour d'Energie - Göttingen
16. Mai 2020 Circuit Cycling Nürburgring
17. Mai 2020 Höffner neuseen classics - Leipzig
14. Juni 2020 ŠKODA Velodom - Köln
21. Juni 2020 Schleizer Dreieck Jedermann - Schleiz
25. Juli 2020 Rad am Ring - Nürburgring
09. August 2020 ŠKODA Velorace - Dresden
30. August 2020 proAm - Dein Tag - Hannover
18. – 20. September 2020 Riderman - Bad Dürrheim
03. Oktober 2020 Sparkassen Münsterland Giro - Münster

Lizenzreform

Nachdem der Bund Deutscher Radfahrer die langjährige A/B/C-Klasseneinteilung abschaffte, gibt es seit 1.01. 2019 ausschließlich die Klasse »Elite Amateure« und »Amateure« welche für den »GCC« startberechtigt sind.

Background zur Lizenzreform des BDR (Bund Deutscher Radfahrer e.V.): "Zu den »Elite Amateure« gehören künftig die ersten 600 der ROSE Rangliste von rad-net.de, die dadurch eine Aufwertung erfährt. Weiter werden die ersten 30 in der Masters-Rangliste sowie die ersten 50 der Junioren-Rangliste des Vorjahres in die Elite-Klasse eingestuft. Dazu kommen noch die Mountainbiker, die unter den ersten 300 der UCI-Rangliste, beziehungsweise Kadersportler sind" (Quelle BDR).

Lizenzreform 2019 (BDR)

Neu ist auch die Wertungskategorie der Altersklasse Master 5, welche die Entwicklung der Teilnahme zunehmend älterer Fahrer berücksichtigt. 

Rad am Ring: Gerne wirbt der Veranstalter mit der Aussage: "Er ist das schönste Stück Asphalt zwischen Nord- und Südpol". Rad am Ring, ist defintiv die Herausforderung in der grünen Hölle, denn die legendäre Nordschleife des Nürburgrings (alter Eifelkurs) mit 500 Höhenmetern und 72 Kurvenpassagen auf dem rund 25 Kilometer langen Rundkurs ist unter Radsportern wie Motosportlern gleichsam gefürchtet wie geliebt. 

Die Organisatoren des GCC sehen einen offenen, ehrlichen, fairen und gleichberechtigten Umgang, mit- und untereinander, als eine der integralen Voraussetzungen zur Teilnahme an unserer Rennserie an.

Insbesondere lehnen wir alle Maßnahmen, Methoden, Praktiken oder Vorgehensweisen, welche Einfluss auf die persönlichen Ergebnisse oder auf die Ergebnisse anderer Beteiligter haben können, entschieden ab.

 Lizenzreform des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR)

Seit 1. Januar 2019 ist die neue Lizenzreform des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) in Kraft. Während bei den Frauen alles beim alten bleibt wurde das Lizenzsystem für Herren grundlegend reformiert. Einerseits wird die Anpassung an Strukturen benachbarter Länder vollzogen, anderseits soll es den Einstieg in den Lizenzsport - vor allem für Jedermänner - erleichtern. Die frühere Einteilung nach A/B/C-Klassen gibt es nicht mehr, d.h. das System wird von den beiden Lizenzklassen »Elite-Amateure« und »Amateure« ersetzt. Zu den »Elite-Amateuren« zählen die besten 500 Lizenzfahrer, die sich über die rad-net-Rangliste bestimmen. Dazu kommen die besten 30 der Masters-Rangliste, die Top 50 der Junioren sowie alle Fahrer der Rad-Bundesliga. Ausschlaggebend für diese Zuteilung sind jeweils die Vorjahres-Resultate. Hinzu kommen noch die Mountainbiker, welche unter den ersten 300 der UCI-Rangliste, beziehungsweise Kadersportler sind. Ein Klassenwechsel ist zweimal jährlich möglich. Die ehemalige C-Klasse kommt defacto der Kategorie der »Amateure« gleich und spricht als sogenannte "Einstiegsklasse" Hobbyfahrer und Jedermänner an. Mit einer Tageslizenz können auch Fahrer ohne Vereinszugehörigkeit an den ausgeschriebenen Amateurrennen teilnehmen. Günter Schabel, BDR-Vizepräsident für Leistungssport: «Wir erhoffen uns dadurch größere Starterfelder. Die Einstiegshürde ist für viele zu groß. In der neuen Amateurklasse ist das Niveau dann etwas niedriger und ermutigt sicherlich auch einige Jedermänner in die Lizenzrennen einzusteigen. Andererseits hoffen wir auf eine Stärkung der Elite-Klasse». Bleibt abzuwarten ob die eingeführten Änderungen tatsächlich Wirkung zeigen und den Nachwuchsmangel im lizensierten Amateur-Radsport  einzudämmen vermag. Beide Lizenzklassen sind jedenfalls ab sofort für Jedermannrennen grundsätzich startberechtigt, wenngleich der jeweilige Veranstalter über deren Zulassung dennoch autark entscheidet. Damit ist das bisherige Startverbot für ehemalige A- und B-Fahrer seitens des BDR Geschichte, was der gängigen Unart - bei der notorische “Aufstiegsverweigerer” bewußt eine Klassen-Höherstufung vermieden um Jedermannrennen bestreiten zu dürfen - die Grundlage entzieht.

GCC Reglement

Veranstalter/Organisator

German Cycling GmbH
Geschäftsführer: Bernd Schwarz
Schirrmannweg 10

44267 Dortmund

Tel.  061 01 - 88 818

eMail: info@cycling-cup.de

Internet: www.cycling-cup.de