German Cycling Cup 2019 mit 10 Jedermann-Rennen

Der German Cycling-Cup ist eine deutsche Rennserie für Hobbyradsportler und wird durch den Verband Deutscher Radrennveranstalter e.V. durchgeführt. 

Die Jedermann-Rennserie beginnt am 28. April in Göttingen und endet am 3. Oktober in Münster. 

NEWS

Nachdem der Bund Deutscher Radfahrer die langjährige A/B/C-Klasseneinteilung abschaffte, gibt es seit 1.01. 2019 ausschließlich die Klasse »Elite Amateure« und »Amateure« welche für den »GCC« startberechtigt sind.

Background zur Lizenzreform des BDR (Bund Deutscher Radfahrer e.V.): "Zu den »Elite Amateure« gehören künftig die ersten 600 der ROSE Rangliste von rad-net.de, die dadurch eine Aufwertung erfährt. Weiter werden die ersten 30 in der Masters-Rangliste sowie die ersten 50 der Junioren-Rangliste des Vorjahres in die Elite-Klasse eingestuft. Dazu kommen noch die Mountainbiker, die unter den ersten 300 der UCI-Rangliste, beziehungsweise Kadersportler sind" (Quelle BDR).

Lizenzreform 2019 (BDR)

Neu ist auch die Wertungskategorie der Altersklasse Master 5, welche die Entwicklung der Teilnahme zunehmend älterer Fahrer berücksichtigt. 

Nach Absage des Circuit Cycling Hockenheim springt das Circuit Cycling Nürburgring am 11. Mai in die Bresche. Dadurch lebt die Idee eines Radennens auf einer weltberühmten Rennstrecke weiter.

Rad am Ring: Gerne wirbt der Veranstalter mit der Aussage: "Er ist das schönste Stück Asphalt zwischen Nord- und Südpol". Rad am Ring, ist defintiv die Herausforderung in der grünen Hölle, denn die legendäre Nordschleife des Nürburgrings (alter Eifelkurs) mit 500 Höhenmetern und 72 Kurvenpassagen auf dem rund 25 Kilometer langen Rundkurs ist unter Radsportern wie Motosportlern gleichsam gefürchtet wie geliebt. 

Das neue Jedermann-Rennen "proam - Dein Tag" in Hannover (08.09.2019) bereichert den Rennzirkus einer der wichtigsten Jedermann-Rennserien Europas. 

GERMAN CYCLING CUP Termine 2019

28. April: Tour d'Energie, Göttingen 

11. Mai Circuit Cycling Nürburgring

19. Mai: Neuseen Classics, Leipzig 

02. Juni: ŠKODA Velodom, Köln 

23. Juni: Schleizer Dreieck Jedermann, Schleiz 

27. Juli: Rad am Ring, Nürburgring 

11. August: ŠKODA Velorace, Dresden 

08. September proam – Dein Tag – Hannover

20. - 22. September: Rothaus Riderman, Bad Dürrheim 

03. Oktober: Sparkassen Münsterland-Giro, Münster

PRÄAMBEL

Die Organisatoren des GCC sehen einen offenen, ehrlichen, fairen und gleichberechtigten Umgang, mit- und untereinander, als eine der integralen Voraussetzungen zur Teilnahme an unserer Rennserie an.

Insbesondere lehnen wir alle Maßnahmen, Methoden, Praktiken oder Vorgehensweisen, welche Einfluss auf die persönlichen Ergebnisse oder auf die Ergebnisse anderer Beteiligter haben können, entschieden ab.

 Lizenzreform des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR)

Seit 1. Januar 2019 ist die neue Lizenzreform des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) in Kraft. Während bei den Frauen alles beim alten bleibt wurde das Lizenzsystem für Herren grundlegend reformiert. Einerseits wird die Anpassung an Strukturen benachbarter Länder vollzogen, anderseits soll es den Einstieg in den Lizenzsport - vor allem für Jedermänner - erleichtern. Die frühere Einteilung nach A/B/C-Klassen gibt es nicht mehr, d.h. das System wird von den beiden Lizenzklassen »Elite-Amateure« und »Amateure« ersetzt. Zu den »Elite-Amateuren« zählen die besten 500 Lizenzfahrer, die sich über die rad-net-Rangliste bestimmen. Dazu kommen die besten 30 der Masters-Rangliste, die Top 50 der Junioren sowie alle Fahrer der Rad-Bundesliga. Ausschlaggebend für diese Zuteilung sind jeweils die Vorjahres-Resultate. Hinzu kommen noch die Mountainbiker, welche unter den ersten 300 der UCI-Rangliste, beziehungsweise Kadersportler sind. Ein Klassenwechsel ist zweimal jährlich möglich. Die ehemalige C-Klasse kommt defacto der Kategorie der »Amateure« gleich und spricht als sogenannte "Einstiegsklasse" Hobbyfahrer und Jedermänner an. Mit einer Tageslizenz können auch Fahrer ohne Vereinszugehörigkeit an den ausgeschriebenen Amateurrennen teilnehmen. Günter Schabel, BDR-Vizepräsident für Leistungssport: «Wir erhoffen uns dadurch größere Starterfelder. Die Einstiegshürde ist für viele zu groß. In der neuen Amateurklasse ist das Niveau dann etwas niedriger und ermutigt sicherlich auch einige Jedermänner in die Lizenzrennen einzusteigen. Andererseits hoffen wir auf eine Stärkung der Elite-Klasse». Bleibt abzuwarten ob die eingeführten Änderungen tatsächlich Wirkung zeigen und den Nachwuchsmangel im lizensierten Amateur-Radsport  einzudämmen vermag. Beide Lizenzklassen sind jedenfalls ab sofort für Jedermannrennen grundsätzich startberechtigt, wenngleich der jeweilige Veranstalter über deren Zulassung dennoch autark entscheidet. Damit ist das bisherige Startverbot für ehemalige A- und B-Fahrer seitens des BDR Geschichte, was der gängigen Unart - bei der notorische “Aufstiegsverweigerer” bewußt eine Klassen-Höherstufung vermieden um Jedermannrennen bestreiten zu dürfen - die Grundlage entzieht.

REGLEMENT German Cycling Cup 2019

Einleitung

Die Rennserie „German Cycling Cup 2019″ (GCC) wird vom Verband Deutscher Radrennveranstalter e.V. (VDR) durchgeführt. In die Wertung fließen alle Ergebnisse der auf den vom GCC betriebenen Internetseiten (www.cycling-cup.de) genannten Rennen ein. Im Rahmen der Serie werden nach dem letzten Lauf in Münster die Gesamtführenden in den Klassen Männer/Frauen, Master 1, Master 2, Master 3, Master 4 und Master 5 (jeweils männlich und weiblich) als Sieger des „GCC 2019″ geehrt. Für die Teilnahme und die Durchführung dieser Serie sind neben den Bestimmungen des BDR diese Sonderbestimmungen zum „GCC 2019″ und die jeweilige Ausschreibung des Veranstalters maßgebend.

Teilnahme

Am „GCC 2019″ können Männer, Frauen und Jugendliche (mit Einverständnis des/der Erziehungsberechtigten, Mindestalter bestimmen die Veranstalter in Abhängigkeit der Streckenanforderungen) unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft teilnehmen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitglieder einer bei der UCI gemeldeten Sportgruppe. Bezüglich der Teilnahme lizensierter Sportler anderer Verbände behält sich der GCC eine Einzelfallprüfung vor.

Anmeldung

Die Anmeldung für einen Wertungslauf zum „GCC 2019″ erfolgt nach den zentralen Richtlinien der Serie und nach den Vorgaben des jeweiligen Veranstalters. Mit der Anmeldung zum Rennen erkennt jeder Teilnehmer das Reglement und die Sonderbestimmungen des „GCC 2019″ an. Anmeldungen erfolgen über die Internet-Seiten (online) bzw. über die Formulare der einzelnen Veranstalter.

Startblöcke

Die ersten 100 männlichen und die ersten 50 weiblichen Fahrer der „German Cycling Cup 2018″ Gesamtwertung sowie die ersten 100 männlichen und die ersten 50 weiblichen Fahrer der zum Meldeschluss des betreffenden Rennens aktuellen Wertung des „GCC 2019″ haben die Berechtigung aus dem ersten Startblock des jeweiligen Rennens zu starten. Diese (theoretisch) 300 Personen sind nach ihrer Anmeldung mit Meldeschluss der jeweiligen Veranstaltung im ersten Startblock des Rennens zu platzieren, für welches sie gemeldet haben.

Sollten nicht alle Vorjahresplatzierten bzw. der aktuellen Wertung das betreffende Rennen bestreiten, besteht trotzdem kein Anspruch auf Nachrücken (Plätze 101 ff bzw. 51 ff). Zudem hat der Veranstalter die Möglichkeit, je nach Beschaffenheit des Startbereiches, der Charakteristik und des Streckenverlaufes des Rennens weitere Teilnehmer im ersten Startblock zu platzieren. Grundlage hierfür sollte die Platzierung bei dem jeweiligen Rennen im Vorjahr / in der Vergangenheit sein. Die Quoten für Männer und Frauen sind dabei dem jeweiligen Veranstalter überlassen. Wenn es die Bedingungen im Startbereich erfordern, kann der Veranstalter den ersten Startblock nochmals unterteilen. Das angewandte Einteilungssystem des Veranstalters muss fair sowie eindeutig sein und sich an sportlichen Kriterien orientieren.

Bei Etappenrennen (Mehrtagesveranstaltungen mit Gesamtwertung) und Einzelzeitfahren gelten bezüglich der Startaufstellung die Sonderbestimmungen des Veranstalters.

Ergebniserstellung-Tageswertung

Die ersten 50 ankommenden männlichen Teilnehmer / 15 ankommenden weiblichen Teilnehmer werden nach Zieleinlauf, die nachfolgend ankommenden Teilnehmer anhand ihrer Nettofahrzeit laut Transponder für das Ergebnis des jeweiligen Rennens (Tagesergebnis) gewertet. Die Wertung in den Altersklassen erfolgt grundsätzlich nach Nettozeiten. Allerdings gilt für die ersten 50 Männer/15 Frauen der Tagesgesamtwertung, dass sie auch in der AK-Wertung gemäß Zieleinlauf platziert werden. Das heißt, die ersten 50 Männer/15 Frauen nach Zieleinlauf werden in der AK-Wertung unabhängig von der Nettozeit vor den Fahrern/innen platziert, die in der Gesamtwertung schlechter als ab Platz 50/15 sind.

Die Zeitmessung erfolgt über Transpondertechnik.

Ergebnisveröffentlichung

Für die Erstellung des Tagesergebnisses ist der jeweilige Veranstalter verantwortlich. Er übermittelt das vorläufige Tagesergebnis zur Veröffentlichung noch am Abend der Veranstaltung an den vom GCC beauftragten Dienstleister. Trotz aller Sorgfalt sind aber Fehler zu erwarten.

Jeder Teilnehmer ist deshalb auch zur sofortigen Kontrolle seines Ergebnisses aufgefordert. Einsprüche gegen das Tagesergebnis sind binnen 8 Tagen nach dem Rennen schriftlich beim Veranstalter einzureichen. Nach diesem Zeitpunkt werden keine Einsprüche mehr angenommen. Der Veranstalter übermittelt das endgültige Tagesergebnis (nach Klärung der erfolgten Einsprüche) in verwertbarer Form spätestens 14 Tage nach der Veranstaltung an den vom GCC beauftragten Dienstleiter.

Sollten ein Teilnehmer im Rahmen einer Veranstaltung mehrere Rennen mit Wertung für die „GCC 2019″ bestreiten, so werden NUR die auf der längeren Distanz erreichten Punkte in die Gesamtwertung übernommen. Das Ergebnis oder evtl. Mitmachpunkte des verbleibenden Rennens werden für keine Wertung (Team- oder Altersklassenwertung) berücksichtigt. Ergebnisse, die unter verschiedenen Benutzernamen/Nicknamen im GCC geführt werden, können im Nachhinein nur innerhalb einer Frist von 10 Tagen nach der Veranstaltung zusammengelegt werden.

Wertungen des German Cycling-Cup 2019

  • Tageseinzelwertung (in allen unter Punkt Altersklassen genannten Kategorien)
  • Tagesmannschaftswertung

Gesamtwertungen des GCC 2019 erfolgen in den Bereichen

  • Gesamteinzelwertung Männer
  • Gesamteinzelwertung Frauen
  • Gesamteinzelwertung männlich Master 1, 2, 3, 4 und 5
  • Gesamteinzelwertung weiblich Master 1, 2, 3, 4 und 5
  • Team-Gesamtwertung

Da es sich um Breitensportveranstaltungen handelt, gibt es wie bisher:

  • Auslosung Männer German Cycling-Cup 2019 „Dabei sein ist alles”
  • Auslosung Frauen German Cycling-Cup 2019 „Dabei sein ist alles”

Ergebniserstellung der Gesamteinzelwertungen des GCC 2019

Die Gesamteinzelwertungen der Serie werden nach erreichten Ranglistenpunkten erstellt. Dabei werden für die im Tagesergebnis des Veranstalters dargestellten Platzierungen laut untenstehender Tabelle Ranglistenpunkte vergeben.

Die Punkte werden nach dem folgenden Punktsystem vergeben: Die Platzierten der Tageseinzelwertung Männer und Frauen erhalten jeweils von Platz 1 bis 200 Punkte (siehe nachfolgende Tabelle). Zusätzlich werden Rennkilometer als Punkte addiert. Für die Anzahl der zu erreichenden Rennkilometerpunkte ist die Ausschreibung des Veranstalters maßgebend.

Die Anzahl der zu erringenden km-Punkte werden vom jeweiligen Veranstalter in Eigenverantwortung in Relation zur Streckenlänge festgelegt und dem GCC gemeldet. Änderungen können bis 14 Tage vor dem Rennen vorgenommen werden.

Wertungssystem des GCC 2019

Platzierung – Punkte

1. Platz ->250 + km

2. Platz -> 240 + km

3. Platz -> 230 + km

4. Platz -> 225 + km

5. Platz -> 220 + km

6. Platz -> 215 + km

7. Platz -> 214 + km

8. Platz -> 213 + km

9. Platz -> 212 + km

10. Platz -> 211 + km

11. Platz -> 210 + km

12. Platz -> 209 + km

13. Platz -> 208 + km

14. Platz -> 207 + km

15. Platz -> 206 + km

200. Platz -> 21 + km

_______________

Ab dem 201. Platz erhalten alle Platzierten jeweils 15 Mitmach-Punkte für die Sonderwertung „Dabei sein ist alles” (ohne Kilometerpunkte):

201. Platz -> 15 Punkte

202. Platz -> 15 Punkte

usw.

Beispiele für die Punktvergabe

8. Platz bei der Klasse Frauen über 40 km (8. Platz = 213 Punkte + 40 km= 253 Punkte für die Gesamteinzelwertung)

199. Platz bei der Klasse Männer über 140 km (199. Platz = 22 Punkte + 140km= 162 Punkte für die Gesamteinzelwertung)

15. Platz für die Klasse Männer über 60 km (15. Platz= 206 Punkte + 60 km=266 Punkte für die Gesamteinzelwertung)

Die Gesamteinzelwertungen ergeben sich aus der Gesamtpunktzahl aller Tageseinzelwertungen, die nach den Streichergebnissen in die Wertung einfließen. Für evtl. Streichergebnisse werden keine Mitmachpunkte vergeben.

Besteht Punktegleichstand (unter Berücksichtigung der Streichergebnisse) zwischen einem oder mehreren Sportlern/innen auf den ersten 3 Plätzen in der Gesamt-Einzel- Wertung entscheidet die jeweilige bessere Platzierung

im letzten Rennen über das Gesamtergebnis der Serie.

Bei Punktegleichstand auf den nachfolgenden Plätzen belegen die betreffenden Sportler/innen den besten verfügbaren Platz im Endergebnis der Serie, die entsprechende Anzahl der dadurch nicht besetzten Plätze wird nicht neu vergeben, nachfolgende Sportler rücken nicht auf.

Altersklassen-Gesamtwertung

Neben der Gesamteinzelwertung (Männer und Frauen) werden in den nachfolgend aufgeführten Altersklassen Wertungen geführt.

  • Männer/Frauen – m/w – 1990 – 2000
  • Master 1 – m/w – 1980 – 1989
  • Master 2 – m/w – 1970 – 1979
  • Master 3 – m/w – 1960 – 1969
  • Master 4 – m/w — 1950 – 1959
  • Master 5 -m/w – 1949 und älter

Dabei werden die einzelnen Tages-Altersklassenwertungen mittels der vorab stehenden Punktetabelle (analog der Gesamt-Einzelwertungen) in eine eigene Gesamtwertung überführt. Auch hier werden die besten 8 Ergebnisse der 10 Veranstaltungen in das Gesamtergebnis übernommen.

Streichergebnisse

Für die genannten Gesamteinzelwertungen der „GCC 2019″ zählen nicht alle, sondern nur die besten 8 Wertungen eines Teilnehmers aus allen 10 Rennen der Serie 2019. Die Anzahl der Streichergebnisse beträgt demnach zwei.

Sollte im Laufe der Saison eine Veranstaltung wegen „Höherer Gewalt“ abgesagt werden müssen, wird diese als Streichergebnis gewertet, sofern noch nicht 50 Prozent der Saisonrennen stattgefunden haben. Sollte eine zweite Veranstaltung wegen „Höherer Gewalt“ ausfallen oder eine Veranstaltung in der zweiten Saisonhälfte abgesagt werden, verringert sich die Anzahl der Wertungsrennen. D.h., das entsprechende Rennen gilt nicht als Streichergebnis. Sollten GCC-Rennen, zu welchem Zeitpunkt auch immer, aus anderen Gründen als aus Gründen „Höherer Gewalt“ abgesagt werden, wird ebenfalls die Anzahl der GCC-Wertungsrennen reduziert und das abgesagte Rennen gilt nicht als Streichergebnis.

Für die Streichergebnisse werden keine Mitmachpunkte vergeben.

Teamwertung

Im Rahmen des „GCC 2019″ erfolgt eine offizielle Teamwertung. Dabei können für die Mannschaftswertung beliebig viele Fahrer gemeldet werden. Das Verhältnis von Geschlecht und Alter der Mannschaftsmitglieder ist dabei unerheblich (Aus diesem Grund muss die Mannschaftswertung aus der geschlechterübergreifenden Rangliste (unisex-Wertung) aller Teilnehmer erfolgen).

Die Mannschaftswertung des Rennens wird durch Addition der Platzzahlen der Teammitglieder erstellt. Ausschlaggebend hierfür ist die unisex- Wertung des Rennens. Dabei werden jeweils 4 aufeinander folgende Fahrer eines Teams (1.–4. Fahrer Team XX = Mannschaft 1, 5.–8. Fahrer Team XX = Mannschaft 2, usw.) als Mannschaft gewertet.

Das Team mit der geringsten Platzzahl gewinnt die Tagesmannschaftswertung. Besteht Gleichstand zwischen einem oder mehreren Teams, entscheidet unter diesen Teams die Platzierung des besten Fahrers der entsprechenden Mannschaften in der Tageseinzelwertung. Die Punktevergabe für die GCC-Teamwertung erfolgt analog des Wertungssystems für Einzelfahrer (siehe oben). Das beste Team erhält demnach 250 Punkte plus Kilometerpunkte usw. In der Teamwertung gibt es keine Streichergebnisse.

Besteht Punktegleichstand zwischen einer oder mehreren Mannschaften auf den ersten 3 Plätzen in der Gesamt-Team- Wertung entscheidet die bessere Platzierung der jeweiligen Mannschaft im letzten Rennen über das Gesamtergebnis der Serie.

Bei Punktegleichstand auf den nachfolgenden Plätzen belegen die betreffenden Mannschaften den besten verfügbaren Platz im Endergebnis der Serie, die entsprechende Anzahl der dadurch nicht besetzten Plätze wird nicht neu vergeben, nachfolgende Teams rücken nicht auf.

Team-Nennung

Jedes im Rahmen des GCC genannten Teams wird in der Team-Wertung in der genannten Schreibweise geführt. Der Teamnamen ist bei jeder weiteren Veranstaltung in exakt gleicher Schreibweise fortzuführen. Sollen bestimmte Fahrer als Team zusammen gewertet werden, so muss sich der Team-Name deutlich von anderen Teams unterscheiden. Die Nennung des Sponsor- oder Teamnamens mit Ordnungszahl genügt dabei nicht.

Es ist unter Beachtung der vorab genannten Bedingungen auch die Meldung mehrerer Teams möglich. Der geforderte Namensunterschied muss auch bei der Nennung von Teams auf unterschiedlichen Streckenlängen im Rahmen einer Veranstaltung beachtet werden.

In der Besetzung eines Teams ist man für jedes Rennen völlig frei. Das betrifft Geschlecht, Altersklasse aber eben auch die Besetzung von Rennen zu Rennen. Im Prinzip analog zur Fußball-Bundesliga. Die Punkte bekommt das Team, nicht die Spieler. Es ist nicht möglich, Punkte zu übertragen. Die von einem Team unter dem entsprechenden Namen erzielten Punkte bleiben bis zur Gesamtwertung am Ende des Jahres alleine diesem Team zugeordnet.

Sportliche Hoheit

Die sportliche Hoheit über das Tagesergebnis obliegt dem Veranstalter (oder einem seitens des Veranstalters benannten Vertreters, Sportlichen Leiters o.Ä.) des jeweiligen Rennens. Verstöße gegen das Reglement oder das „Fair    Play” werden nach dem Reglement der betreffenden Veranstaltung  sowie  dem  Strafenkatalog  des  „GCC  2019“  geahndet und gegebenenfalls im Tagesergebnis berücksichtigt. Bei Auswirkungen auf die  Gesamtwertung(en)  entscheidet ein von der GCC/BDR benannter Schiedsrichter oder Kommissär. Es gelten die Richtlinien des BDR und die Grundsätze des „fair play“. Jeder Teilnehmer erkennt mit der Anmeldung die Sportordnung und die Wettkampfbedingungen Straße des BDR an.

Siegerehrung

Die  Siegerehrung  nach  jedem  Rennen  zum  „GCC  2019″  erfolgt  nach den Vorgaben   des   jeweiligen   Veranstalters.   Den   Gesamtführenden (Männer und Frauen) wird vor Ort das Führungstrikot der Serie überreicht, das dann bei der nächsten Veranstaltung vom Teilnehmer getragen werden muss.  Das  in  der Gesamtwertung  führende  Team  wird  ebenfalls  nach jedem Rennen der „GCC 2019″ geehrt.

Gesamtsiegerehrung German Cycling Cup 2019, Preise

Nach dem letzten Rennen 2019 wird für die Serie eine Siegerehrung durchgeführt. Informationen dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Sonderpreise „Dabei sein …”

Unter allen Teilnehmern, die mindestens drei Rennen des „GCC 2019″ bestritten haben, werden nach dem Motto „Dabei sein ist alles” für Männer und  Frauen Preise  verlost.  Die  Gewinner  und  Preise  werden  vor  dem letzten   Rennen bekannt   gegeben   und   die   Gewinner   zur   Gesamt- Siegerehrung eingeladen.

Haftungsausschluss

Die Teilnahme an „GCC 2019″ Rennen erfolgt auf eigenes Risiko! Die Haftung des Veranstalters beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, auch gegenüber Dritten. Die Haftung des Veranstalters für andere Schäden als solche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seines gesetzlichen Vertreters oder seines Erfüllungsgehilfen beruht. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung gegen das Abhandenkommen von Ausrüstung und Bekleidung des Teilnehmers. Der Teilnehmer muss daher selbst entsprechend Sorge tragen oder versichert sein.

Mit Empfang der Startnummer erklärt jeder Teilnehmer verbindlich, dass gegen seine Teilnahme an der Veranstaltung keine gesundheitlichen Bedenken bestehen.

Den Weisungen von Ordnern ist unbedingt Folge zu leisten.

Einwilligungserklärung

Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass die in seiner Anmeldung genannten Daten maschinell gespeichert und in der Teilnehmer- und Ergebnisliste veröffentlicht werden dürfen. Die im Zusammenhang mit der Teilnahme am   Rennen   gemachten Fotos, Filmaufnahmen, Videos  u.a.  sowie Interviews  im  Rundfunk,  Fernsehen, Werbung und Büchern dürfen vom Veranstalter und von der GCC GmbH ohne Vergütungsansprüche und ohne zeitliche und räumliche Begrenzung genutzt  werden.  Bei  der  Angabe  einer Mobiltelefonnummer  darf  der Veranstalter/GCC   dem   Teilnehmer   kostenlos   eine SMS   mit   seinem jeweiligen Ergebnis zuschicken. Sollte der Teilnehmer eine Mobilnummer angeben und keine SMS wünschen, wird er dies dem Veranstalter/GCC mitteilen.

Fahrrad und Zubehör

Es gelten die Materialbestimmungen des BDR. Jeder Teilnehmer ist für die Verkehrssicherheit seines Fahrrads verantwortlich. Insbesondere ist dabei auf die Funktionstüchtigkeit der Bremsen und anderer sicherheitsrelevanter Bauteile

zu achten. Beleuchtung ist nicht erforderlich. Teilnehmer, deren Fahrrad offensichtlich nicht verkehrstüchtig ist, können jederzeit aus dem Wettbewerb genommen werden. Übersetzungsbeschränkungen gibt es nicht. Das nachfolgend aufgelistete Material bzw. die Fahrradtypen sind bei Rennen mit Massenstart ausdrücklich nicht zugelassen:

  • Scheibenräder vorn und/oder hinten
  • Triathlon-, Hörner- bzw. Deltalenker
  • Lenkeraufsätze aller Art (ausgenommen MTB bar-ends)
  • Fahrradanhänger aller Art
  • Packtaschen und andere Zuladungen
  • Trinkflaschen aus Glas oder zerbrechlichen Materialien
  • Einräder, Sitz- und Liegeräder
  • Tandems (ausgenommen bei evtl. Sonderwertungen)
  • Handbikes (ausgenommen bei evtl. Sonderwertungen)

Helm

Helmpflicht besteht für alle. Der Helm muss das Siegel eines anerkannten Prüfinstituts enthalten (z.B. DIN-Norm 33954, SNEL-Norm, ANSI-Norm o.Ä.). Fahren ohne Helm führt zum Ausschluss.

Höhere Gewalt

Muss die Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt abgesagt werden, haben die Teilnehmer keinen Anspruch auf Rückerstattung des Teilnahmebeitrags und auch nicht auf Ersatz von Ansprüchen aus Anreise- oder Hotelkosten etc.

EHRENKODEX und entsprechende Sanktionen

Um einen unseren Vorstellungen entsprechenden Umgang miteinander einzufordern, zu gewährleisten oder gegebenenfalls einen entsprechenden Zustand herzustellen, bedarf es der Einhaltung eines Ehrenkodexes, der eigentlich „Ehrensache“ sein sollte.

Leider stellen wir vermehrt Verstöße gegen das in der Präambel genannte sportlich faire Miteinander fest, womit die Erstellung eines Ehrenkodexes, der bei Fehlverhalten Anwendung finden kann, notwendig wurde

STRAFENKATALOG GERMAN CYCLING CUP

Das Aussprechen von Strafen erfolgt allein durch die Rennleitung. Das Strafmaß richtet sich nach dem unten angeführten Strafenkatalog.

Die Rennleitung ist berechtigt, auch Strafen für Vergehen zu verhängen, die nicht Bestandteil dieses Katalogs sind. Das Strafmaß wird dann durch die Rennleitung festgelegt.

Art des Vergehens Strafmaß

Vordrängeln in der Startaufstellung Verwarnung

Aufstellen im falschen Startblock Disqualifikation

Unsportliche Fahrweise / Unsportliches Verhalten Verwarnung oder Disqualifikation

Gefährliche Fahrweise Verwarnung oder Disqualifikation

Vorsätzliche gefährliche Fahrweise Disqualifikation

Startaufstellung mit einem regelwidrigen Fahrrad Startverbot

Nutzung eines regelwidrigen Fahrrades im Rennen Disqualifikation

Abnehmen des Sturzhelms im Rennen Disqualifikation

Modifiziertes oder regelwidriges Anbringen von Startnummern Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe

Rücken- oder Rahmennummern unsichtbar/nicht erkennbar Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe

Abweichungen von der gewählten Fahrlinie mit Gefährdung von Konkurrenten Disqualifikation

Regelwidriger Sprint Disqualifikation

Abziehen am Trikot zwei Minuten Zeitstrafe

Festhalten an Fahrzeugen / Krädern / Rennfahrern Disqualifikation

Abschieben zwischen Fahrern einer Mannschaft Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe

Abschieben eines Fahrers einer anderen Mannschaft Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe

Absichtliche Behinderung eines Rennfahrers Verwarnung und zwei Minuten Zeitstrafe oder Disqualifikation

Absichtliches Abweichen vom Kurs Disqualifikation

Versuch, klassiert zu werden ohne die gesamte Strecke absolviert zu haben

Disqualifikation

Überqueren einer geschlossenen Bahnschranke Disqualifikation

Windschutz hinter einem Fahrzeug Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe

Regelwidrige mechanische Hilfe Verwarnung oder fünf Minuten Zeitstrafe

Regelwidrige Verpflegung Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe

Behinderung des Vorbeifahrens eines offiziellen Fahrzeuges Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe

Nichtbeachtung der Hinweise der Rennleitung oder der Ordner Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe

Beleidigung, Bedrohung, unkorrektes Benehmen Disqualifikation

Tätlichkeiten von Rennfahrern gegen andere Personen Disqualifikation

Mitführen eines Glasbehälters Disqualifikation

Regelwidriges Fortwerfen eines Gegenstandes Verwarnung oder eine Minute Zeitstrafe

Fortwerfen eines Glasgegenstandes Disqualifikation

Erneute Passage der Ziellinie in Rennrichtung mit befestigter Rückennummer Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe

Nichtteilnahme an der Siegerehrung Verlust der Ehrengaben

Tragen von sicherheitsgefährdender Kleidung Verwarnung oder zwei Minuten Zeitstrafe

Befahren der Zielgeraden entgegen der Rennrichtung Disqualifikation

Wer durch Filmen, Fotografieren, Telefonieren oder Text-Eingaben am Mobiltelefon oder eine ähnliche Handlung billigend eine Gefahr für sich und/oder andere Rennteilnehmer eingeht, wird bestraft. Per Definition besteht dann Gefahr, wenn durch die Handlung eine oder beide Hände für mehr als Bruchteile von Sekunden vom Lenker genommen werden. Das kurze Einschalten von fest am Rad montierten Filmkameras fällt nicht grundsätzlich unter diesen strafbaren Tatbestand. Sehr wohl allerdings telefonieren (mit und ohne Ohrhörer), Selfie-Fotografie oder Texteingaben jeglicher Art. Die Entscheidung ob Gefahr bestand oder nicht, obliegt alleine der Rennleitung und ihrer Beauftragten. Wer sicher gehen möchte, handelt im Stehen. Handlungen für Nahrungs- und Getränke-Aufnahme sind von dieser Regel nicht betroffen. Disqualifikation

Benutzung von Kopf- oder Ohrhörern Disqualifikation

Eine Disqualifikation bedeutet auch den Verlust aller Auszeichnungen und Ehrengaben. Die Organisationsleitung behält sich die Aberkennung von Auszeichnungen und Ehrengaben auch bei unsportlichem Verhalten vor, das nicht im Strafenkatalog aufgeführt ist.

Profi- Amateur- und Jedermann-Radsport

UCI WorldTour Kalender

Tour de France

Deutschland-Tour

Giro d’Italia

Profi-Radsport

Veranstalter/Organisator

German Cycling GmbH
Geschäftsführer: Bernd Schwarz
Schirrmannweg 10
44267 Dortmund

Tel.  06101-88818

eMail: info@cycling-cup.de

Internet: www.cycling-cup.de