Deutsche Kinderkrebsstiftung

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 2.000 Kinder an Krebs. Die Diagnose bedeutet für jede Familie einen Schock. Denn trotz vielfältiger medizinischer Fortschritte ist die heimtückische Krankheit noch immer lebensbedrohlich. Sie bringt einschneidende Veränderungen für die Betroffenen und ihre Familien mit sich.  

Die in Bonn ansässige Deutsche Kinderkrebsstiftung will den Betroffenen helfen, damit sie mit ihrem schweren Schicksalsschlag nicht allein dastehen. Im Jahre 1995 wurde die Stiftung vom Dachverband der regionalen Elterngruppen „Deutsche Leukämie-Forschungshilfe, Aktion für krebskranke Kinder“ (DLFH) gegründet. Sie sieht es als ihre Aufgabe an, den Kindern und Jugendlichen sowie  ihren Familien auf dem schweren und langwierigen Weg mit Rat und Tat beizustehen und darüber hinaus alles dafür zu tun, Heilungschancen, Behandlungsmethoden und die Lebensqualität krebskranker Kinder zu verbessern.  DLFH und Stiftung sind autorisierte Interessenvertretung von 74 Elternvereinen in Deutschland sowie der betroffenen Familien und vertreten rund 25.000 Einzelpersonen.  

Bild: Haupthaus der SyltKlinik

Syltklinik

Die Deutsche Kinderkrebsstiftung fördert insbesondere kliniknahe, patientenorientierte Forschungsprojekte – u.a. rund ein Viertel der bundesweiten Studien zur Therapieoptimierung in der Kinderkrebsheilkunde. Zusammen mit den von ihr vertretenen Elternvereinen ist sie in Deutschland größter Förderer im Bereich der pädiatrischen Onkologie. Zu den wichtigsten Aufgaben der Stiftung gehört auch die finanzielle Hilfe für Familien, die durch die Krebserkrankung eines Kindes in eine Notlage geraten sind. Aufklärung, Beratung und Information sowie eine Vielzahl von Veranstaltungen für betroffene Familien und die jungen Krebspatienten sind ebenso feste Bestandteile der Arbeit von Dachverband und Stiftung wie die jährlich stattfindende Regenbogenfahrt, eine Fahrradtour von ehemals an Krebs erkrankten jungen Erwachsenen durch ausgewählte deutsche Städte, auf deren Weg in verschiedenen Kliniken Kinderkrebsstationen besucht werden. Daneben unterhält die Deutsche Kinderkrebsstiftung in der Nähe von Heidelberg das „Waldpiraten-Camp“ – eine im gesamten deutschsprachigen Raum einzigartige und vielfach ausgezeichnete Freizeiteinrichtung für krebskranke Kinder. Seit September 2015 ist die DKS Träger der SyltKlinik, der einzigen Reha-Einrichtung in Deutschland, die ausschließlich Familien mit einem krebskranken Kind behandelt.

Bild: Spielhaus der SyltKlinik

Die Arbeit der Stiftung finanziert sich fast ausschließlich durch Spenden. Im Aufsichtsorgan der Stiftung engagieren sich alle Mitglieder Elterngruppen-Vertreter, Vertreter des öffentlichen Lebens und Ärzte - ehrenamtlich und unentgeltlich. 

Infos

DKKS Hilfe für krebskranke Kinder

Förderschwerpunkte

Sozialfonds

Das Motto im Waldpiraten-Camp: Mut tut gut

Vor elf Jahren erhielt das Waldpiraten-Camp der Deutschen Kinderkrebsstiftung den Nachsorgepreis der Deutschen Kinderkrebsnachsorge. 2009 wurde die im gesamten deutschsprachigen Raum einmalige Freizeiteinrichtung für krebskranke Kinder von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten als eines von 365 herausragenden Projekten in Deutschland ausgewählt.  

Seit 2003 gibt es die Einrichtung am Rande des Heidelberger Stadtwalds, in der krebskranke Kinder nach der langen Therapie Abstand von der schweren Krankheit gewinnen und in ungezwungener Atmosphäre Kraft, Mut und neues Selbstvertrauen für die Rückkehr ins normale Alltagsleben tanken können. Die jährlichen Kosten von rund einer Million Euro werden fast ausschließlich aus Spenden finanziert. Die regionalen Elterngruppen, die unter dem Dach der Deutschen Kinderkrebsstiftung angesiedelt sind gehören ebenso zu den Unterstützern der Einrichtung wie verschiedene Stiftungen, die vielfachen Deutschen Fußballmeister Bayern München und VfB Stuttgart sowie Unternehmen, Vereine, Schulklassen und unzählige Einzelpersonen. 

Neun Tage dauert in der Regel der Aufenthalt, maximal 45 Kinder und Jugendliche – aufgeteilt in Altersgruppen – können von Februar bis Oktober jeweils an den Freizeiten des Camps am Rande des Heidelberger Stadtwaldes teilnehmen. Bislang haben mehr als 5.500 Kinder an den Freizeiten teilgenommen.

Von rustikalen Blockhütten, in denen geschlafen wird, einem Speisesaal, Gruppen- und Werkräumen, einem Medienraum und sogar einem Theater bis hin zu unzähligen Sport- und Freizeitmöglichkeiten wie etwa dem Hochseilgarten, Reiten, Bogenschießen, Schwimmen, Tauchen oder Kanu fahren, bietet das Camp für die jungen Teilnehmer alles, was hilft, sich von der schweren Krankheit zu erholen und neue Herausforderungen zu wagen – unter Anleitung geschulter Betreuer.

Neben den Freizeiten finden im Heidelberger Camp zahlreiche Wochenendveranstaltungen statt. Dazu gehören beispielsweise Junge-Leute- und Familienseminare, Seminare für Alleinerziehende oder für die örtlichen Elterngruppen und Fördervereine sowie Fortbildungen. Dabei geht es um den Austausch von neuen medizinischen Erkenntnissen und Behandlungsverfahren, sozialrechtlichen Informationen oder der Reflexion und Aufarbeitung von Fragen und Konflikten, die sich durch die Krankheit stellen, ebenso wie um schmerzliche Fragen über Tod und Trauer.

Waldpiraten-Broschüre

Aktion <Kilometer für Kinder>

Eine weitere Aktion für krebskranke Kinder wurde 2017 ins Leben gerufen, deren Idee <Kilometer für Kinder> von Burkhard Hein stammt. Der Grundgedanke besteht darin, dass jeder registrierte Teilnehmer auf Strava 1 Cent pro Kilometer an die Deutsche Kinderkrebsstiftung spendet. Natürlich können sich Freunde, Kollegen, Vereinskollegen, Zweiradgeschäfte etc. ebenso an dem Charity-Projekt beteiligen und die Spendensumme des Teilnehmers erhöhen. Selbstverständlich ist die Spende rechtlich nicht bindend, es geht einzig um den moralischen Background.

Bislang kurbeln mehr als 2.000 Teilnehmer, darunter Radprofis, ambitionierte Hobbysportler, Berufspendler und Läufer für die Aktion, wobei die gefahrenen Kilometer im Club "Kilometer für Kinder" automatisch über GPS erfasst werden. So wurde 2017 knapp 7 Millionen Kilometer geradelt sowie über 1 000 Radtrikots verkauft, was zugunsten krebskranker Kinder und ihrer Familien eine Spendensumme von 47.500,18 Euro einbrachte. 

Aktuell liegt der Spendenstand bei 101.767,28 € (Stand 28. April 2019) was ein Beleg dafür ist, dass sich die Initiative zum Selbstläufer entwickelt hat. Sich bewegen und wirklich etwas zu bewegen, liegen in diesem Fall sehr eng beieinander - ein Leitmotiv dieser Aktion. Die Fortsetzung der Aktion ist von der Hoffnung getragen, dass die Erfolgsgeschichte weiterhin anhält. 

Der Radsportbekleidungshersteller Owayo unterstützt die Initiative "Kilometer für Kinder" zugunsten der Deutschen Kinderkrebsstiftung durch eine Spende von pauschal 6.00 € für jeden verkauften Artikel (Trikot/Hose/Softshelljacke). Die von Owayo gespendete Summe beläuft sich aktuell (Stand 11. Juni 2018) auf mehr als 8.000 €. Trikotbestellung zur Unterstützung der Deutschen Kinderkrebsstiftung: https://kilometer-fuer-kinder-trikot.jimdo.com/

Die Deutsche Kinderkrebsstiftung legte für den Spendenaufruf eigens eine Kampagne mit dem Stichwort „Bayernbike„ im System an. Die Kontodaten des Unterkontos der Deutschen Kinderkrebsstiftung entnehmen sie unten. Bitte beim Überweisungsträger das Stichwort „Bayernbike“ angeben. Diese Kampagne ermöglicht das Darstellen einer Spenderliste mit einem Gesamtbetrag, welche wir am Ende der Spendenaktion erhalten. Die Spenderliste wird aus Datenschutzgründen aber ohne die Nennung der Spendensumme der jeweiligen Spender ausgestellt. Für die Spendenquittung ist es notwendig bei der Überweisung im Verwendungszweck die Kontaktdaten anzugeben (gilt auch für Spenden zum späteren Zeitpunkt):

Bankverbindung

Deutsche Kinderkrebsstiftung
Spendenkonto 00 555 666 12
Commerzbank AG Köln
BLZ 370 800 40
IBAN: DE15 3708 0040 0055 5666 12
BIC: DRES DE FF 370
Verwendungszweck: Bayernbike-Race24 (dient ausschließlich zur anonymisierten Ermittlung der Spendensumme)

Ansprechpartner

Bei Fragen rund um Spenden bzw. zur Deutschen Kinderkrebsstiftung steht Frau Fr. Mastromarino mastromarino@kinderkrebsstiftung.de von der Spendenverwaltung zur Verfügung.

Deutsche Kinderkrebsstiftung
Dachverband Deutsche Leukämie-Forschungshilfe
Aktion für krebskranke Kinder e.V.
Adenauerallee 134
53113 Bonn

Telefon-Durchwahl: 0228 - 688 46-27

Herausgeber                                                                                      

Deutsche Kinderkrebsstiftung 
Adenauerallee 134 
53113 Bonn

Tel.:  0228-68846-0

Mobil:  0151-22548617 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Klaus Riddering
www.kinderkrebsstiftung.de