106. TOUR DE FRANCE, 6. - 28. Juli 2019

Hundertjähriges Jubiläum des Gelben Trikots

Die Tour de France 2019 startet anlässlich dem 50. Jahrestag des ersten Toursiegs von Eddy Merckx nach 1958 zum zweiten Mal in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Dem "Kanibalen" zu Ehren führt die 1. Etappe über die berühmte Mauer von Geraardsbergen sowie durch Woluwe-Saint-Pierre, wo sich Merckx sein erstes von insgesamt 111 Gelben Trikots in seiner Karriere holte. Danach steht das 27 Kilometer lange Teamzeitfahren auf dem Programm, das vor dem berühmten Atomium endet. Erst Tags darauf nach dem Start in Binche wird das Peloton über die französische Grenze rollen.

Die 106. Tour de France steht im Zeichen des Maillot Jaune, denn 2019 wird das 100-jährige Jubiläum des Gelben Trikots begangen. Die ersten 12 Austragungen von 1903 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs 1918 gab es das begehrte Kleidungsstück nämlich noch nicht. Eddy Merckx trug das Gelbe Trikot an 96 Tagen am häufigsten. In der hundertjährigen Geschichte durften insgesamt 226 Fahrer das Gelbe Trikot tragen.

Insgesamt ist es der vierte Tour-Start in Belgien, zuletzt 2012 und 2004 in Lüttich sowie 1975 in Charleroi. Brüssel war bereits 10 mal Zielort einer Tour-de-France-Etappe. 

Pressekonferenz

Die offizielle Präsentation der 106. Tour de France ließ am 25. Oktober klar erkennen: die nächste Ausgabe der Tour de France ist noch berglastiger als 2018, wo reihenweise weltbekannte Sprintasse der Karrenzzeit zum Opfer fielen. Der Streckencharakter mit sage und schreibe fünf Bergankünften - wovon drei sogar über 2.000 Metern Höhe liegen - bevorzugt eindeutig leichtgewichtige Kletterspezialisten. Dazu bemerkte der im Pariser Palais de Congres anwesende Titelverteidiger Geraint Thomas (Sky): “Das sieht richtig schwer aus“. Sein Teamkollege Chris Froome, der 2019 seinen fünften Tour-Sieg anpeilt, meinte: "Es ist ein harter Parcours - wie bei jeder Tour de France -, aber was mich wirklich beeindruckt hat, waren die vielen Finals auf über 2000 Metern Höhe, und das wird diese Strecke wirklich von früheren Ausgaben unterscheiden“, so der Dritte von 2018. In Anbetracht dessen sieht sich der Zweitplatzierte von 2018 Tom Dumoulin (Sunweb) klar im Nachteil: “Natürlich wären mehr einzelne Zeitfahrkilometer besser gewesen, für mich ist es kein idealer Kurs, aber das war er auch schon in diesem Jahr nicht“. 

Damit folgen die Organisatoren dem Trend, zwar kürzere dafür aber umso schwere Abschnitte in die Tagesetappen einzubauen. Obendrein liegen etliche 2000er Giganten ausrerechnet in der Schlusswoche, wo die Fahrer unter mehr oder weniger erheblichen Erschöpfungszuständen leiden. Für Sprinter gibt es demnach allenfalls in der ersten Woche sowie bei der Schlussetappe reale Siegchancen.  

Der Grand Départ der 106. Tour de France findet am 6. Juli in Brüssel statt. Bevor der Tour-Tross am 28. Juli Paris erreicht, müssen die Fahrer auf 21 Etappen insgesamt 3460 Kilometern bewältigen. Wie Tour-Direktor Christian Prudhomme am 25. Oktober bei der offiziellen Streckenpräsentation im Palais des Congrès de Paris mitteilte, weist die Strecke fünf Bergankünfte, aber nur 54 Zeitfahrkilometer auf, wobei die Hälfte davon beim Teamzeitfahren bereits am zweiten Tag in Brüssel ausgetragen wird. 

Die Frankreich-Rundfahrt 2019 startet zu Ehren von Eddy Merckx, der 1969 seinen ersten von fünf Gesamtsiegen feierte, mit zwei Tagen in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Das 100-jährige Jubiläum des Gelben Trikots welches Eugene Christophe im Jahr 1919 erstmals gewann steht besonders im Mittelpunkt. Neben Titelverteidiger Geraint Thomas und dem viermaligen Tour-Sieger Chris Froome waren auch Merckx sowie mit Bernard Hinault und Miguel Indurain zwei weitere Profis, die jeweils fünfmal das Gelbe Trikot gewinnen konnten bei der Tour-Präsentation in Paris anwesend. 

Die Grande Boucle verläuft hauptsächlich durch die östlichen Landeshälfte von Frankreich und steuert danach die Pyrenäen an, wo unter anderem eine Bergankunft am legendären Tourmalet ansteht. Nach dem Einzelzeitfahren verläuft die Strecke durch den französischen Süden und weiter Richtung Alpen. Dort erwartet das Peloton unter anderem die schweren Berg-Klassiker wie der Col d’Izoard, der Col du Galibier und der 2.770 Meter hohe Col d’Iseran. Die Final-Entscheidung im Kampf um das Gelbe Trikot dürfte erst auf der 20. Etappe fallen, bei der der 33.4 km lange Schlussanstieg nach Val Thorens auf 2.365 m Höhe nochmals letzte Kraftreserven abfordert. Turnusgemäß findet die Frankreich-Rundfahrt auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées in der französischen Hauptstadt ihren würdigen Abschluss.

Etappen der Tour de France 2019

6. Juli 1. Etappe Bruxelles - Bruxelles, 192 km

7. Juli 2. Etappe Bruxelles Palais Royal - Bruxelles Atomium, 27 km (MZF)

8. Juli 3.  Etappe Binche (Belgien) - Epernay, 214 km

9. Juli 4.  Etappe Reims - Nancy, 215 km

10. Juli 5. Etappe Saint-Dié-des-Vosges - Colmar, 169 km

11. Juli 6. Etappe Mulhouse - La Planche des Belles Filles, 157 km

12. Juli 7. Etappe Belfort - Chalon-sur-Saône, 230 km

13. Juli 8. Etappe Mâcon - Saint-Etienne, 199 km

14. Juli 9. Etappe Saint-Etienne - Brioude, 170 km

15. Juli 10. Etappe Saint-Flour - Albi, 218 km

16. Juli Ruhetag in Albi

17. Juli 11. Etappe Albi - Toulouse, 167 km

18. Juli 12. Etappe Toulouse - Bagnères-de-Bigorre, 202 km

19. Juli 13. Etappe Pau - Pau, 27 km (EZF)

20. Juli 14. Etappe Tarbes - Tourmalet, 117 km

21. Juli 15. Etappe Limoux - Foix Prat d'Albis, 185 km

22. Juli Ruhetag in Nîmes

23. Juli 16. Etappe Nîmes - Nîmes, 177 km

24. Juli 17. Etappe Pont du Gard - Gap, 206 km

25. Juli 18. Etappe Embrun - Valloire, 207 km

26. Juli 19. Etappe Saint-Jean-de-Maurienne - Tignes, 123 km

27. Juli 20. Etappe Albertville - Val Thorens, 131 km

28. Juli 21. Etappe Rambouillet - Paris Champs-Elysées, 127 km

Profi- Amateur- und Jedermann-Radsport

UCI WorldTour Kalender

Giro d’Italia

Deutschland-Tour

German Cycling Cup

Profi-Radsport