Erhellende Erkenntnisse

Kontrastreiche Kleidung ist für Radfahrer bei diffusem Tageslicht und früh einbrechender Dunkelheit über die Wintermonate die beste Lebensversicherung.  Wer auf dem Rad dunkel gekleidet ist wird vom Autofahrer nämlich erst bei einem Abstand von weniger als 25 Meter gesehen. Für die Reaktionszeit samt Bremsweg kann die kurze Distanz im Ernstfall womöglich nicht ausreichen um rechtzeitig anzuhalten. Helle, reflektierende Kleidung wird dagegen schon von der Weite von rund 140 Metern Entfernung erkannt. Am auffälligsten sind Kleidungs-Reflektoren im Bereich bewegender Körperteile. Studien wiesen nach, das Radfahrer damit bis zu 83% besser erkannt werden. Fluoreszierende Reflektorbänder an den Hosenbeinen, die die Tretbewegung sichtbar machen sind eine effiziente Sicherheitsmaßnahme die obendrein nicht teuer ist. Eine weitere günstige Möglichkeit sich als reflektierende Silhouette im Straßenverkehr sichtbar zu machen bieten einfache Warnwesten. Sie lassen sich problemlos über jede Kleidung drüber ziehen. Es geht aber nicht allein darum von anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen zu werden, sondern als Radfahrer hat man die Pflicht Sorge zu tragen, dass man mit einer effizienten Lichtquelle die Fahrbahn genügend ausleuchtet bzw. vom rückwärtigen Verkehr rechtzeitig gesehen wird. Weiterlesen