Deutscher Fahrradmarkt auf Rekordniveau

Der Markt für die Fahrradbranche in Deutschland läuft rund. Die vom Zweirad-Industrie-Verband und dem Verband des Deutschen Zweiradhandels vermeldeten Umsatz- und Absatzzahlen lagen 2017 erneut auf Redkordniveau, wobei die extreme Nachfrage nach E-Bikes wesentlichen Anteil an der positiven Bilanz haben. E-Bikes sind zum echten Wachstumsmotor der Branche geworden, eine Abschwächung des Trends ist nicht in Sicht. Dabei spielen Dieselskandal, angedrohte Fahrverbote und Dauerstaus in Ballungszentren der Zweiradbrance zusehenst in die Karten verbunden mit dem erfreulichen Nebeneffekt, dass der Druck auf die Politik und Kommunen für die Schaffung einer verbesserten Radwege-Infrastruktur spürbar zunimmt. Für immer mehr Menschen ist das Rad auf der Kurzstrecke zur Arbeit die bessere - weil gesündere, günstigere und teils schnellere Alternative - im Vergleich zum umweltschädlichen Auto. Der Umsatz an Fahrrädern und E-Bikes steigerte sich 2017 auf 2,69 Milliarden Euro, was ein Plus von rund 3,2 Prozent entspricht, obwohl der Absatz mit 3,85 Millionen Einheiten 5 Prozent unter Vorjahresniveau von 2016 lag.