Frühlingserwachen

Am 1. März war meteorologischer Frühlingsanfang, wovon wegen anhaltender Eiseskälte allerdings nicht viel zu spüren war. Kalendarisch beginnt der Frühling erst drei Wochen später, wenn die Sonne über dem Äquator exakt im Zenit steht und nach Norden "wandert". 

Erste zaghafte Vorboten des Frühlings lassen keinen Zweifel aufkommen, dass die Zeit der Kälte und Schlechtwetterfronten im doppelten Sinn Schnee von gestern sind. Wenngleich die Temperaturen kaum in den zweistelligen Bereich klettern und die Nächte empfindlich frostig sind, so blinzeln trotzdem immer häufiger Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke. Ein Weckruf für passionierte Radfahrer: it's time to go aufzusteigen, um lustvoll aus dem Alltag auszusteigen. 

 Frühlingserwachen

Nach den Wintermonaten entfachen die Vorboten des Frühlings frische Lebensgeisterer und erweckt die Natur zu neuem Leben. Allen voran Schneeglöckchen die schon Ende Februar beginnen ihre Knospen aus dem Boden zu strecken. Auch die bunten Blüten der Krokusse kündigen den bevorstehden Frühling - mit bisweilen aus Resten der Schneedecke - herausblitzenden gelben, weißen oder lila Blüten an. Sie setzen der um diese Jahreszeit noch fahlen Natur ihre ersten kräftigen Farbtupfer.

Die Tage werden länger, Blumen sprießen, Bäume und Sträucher bekommen zarte Knospen und selbst die Tierwelt erwacht aus dem Winterschlaf. An und für sich reicht die Wärme und das schwache Sonnenlicht des Vorfrühlings zwar noch nicht aus, um Pflanzen optimal mit Nährstoffen zu versorgen bzw. für eine optimale Fotosyntheseleistung zu sorgen die die Blütentriebe genügend auszubilden vermag. Doch Frühblüher haben vorgesorgt, indem sie über eine Art Vorratskammer verfügen, in der bereits im Vorjahr überlebenswichtige Nährstoffe, Mineralien und Stärke eingelagert wurden. 

Auch Palmkätzchen sind ein sichbares Zeichen der Natur, dass das Frühjahr naht. Ihr Name ist darauf zurück zu führen, weil dieser Strauch am Palmsonntag in der Kirche bis in die Gegenwart häufig als Ersatz für den biblischen Palmwedel dient. Palmkätzchen blühen Anfang März und gelten für Bienen als erstes Festmahl nach der langen Winterzeit. 

Nach dem Winterschlaf holt die Natur ihr grünes Gewand heraus und streckt ihre zarten Frühlingsboten aus dem Boden. Ein knospendes Blütenmeer an Veilchen, Hortensien, Traubenhyazinthen, Krokusse, Narzissen, Primeln, Stiefmütterchen, Tulpen, Vergissmeinnicht, Gänseblümchen, Schneeglöckchen und Schlüsselblumen kündigen das Erwachen der Natur an. Ein farbenprächtiger Jahresauftakt, was die Natur aus ihrem Schatzkästchen hervorzuzaubern vermag. Dazu trällern Drossel, Fink, Spatz, Star und Amsel ihr wunderschönes Frühjahrskonzert. Intensiveres Tageslicht und die lebendige Flora und Fauna entfachen insbesondere unter Naturliebhabern eine wahre Lebensfreude.

Zwiebelschalenprinzip ade, Schicht für Schicht runter mit dem lästigen Plunder, bis das legere Kurzarmdress der sonnenbedürftigen Haut Luft zum Atmen gibt. Frühlingsvorboten lösen nach den kalten Wintermonaten eine regelrechte Aufbruchstimmung aus. In Bayern pflegt man zu sagen: „Auf geht’s, pack ma’s!“ Allerhöchste Eisenbahn die wohltemperierte Komforzone zuhause gegen den Jungbrunnen der Natur einzutauschen und sich an der sprießenden Vegetation zu erlaben. Stressless auf Touren kommen und den Dingen des Lebens gedankenversunken ihren freien Lauf lassen - so bringt nicht nur der Kreislauf in Schwung sondern frischer Sauerstoff bläst auch den Kopf richtig frei. 

Während der kalendarische (astronomische) Frühlingsbeginn vom Abstand zum letzten Schaltjahr abhängt und deshalb variiert, beginnt für Meteorologen dieser grundsätzlich am 1. März. Meteorologen verwenden das Datum, um vier Jahreszeiten von konstanter Zeitdauer zu haben, mit denen die statistische Vergleichbarkeit von Wetteraufzeichnungen und Klimadaten auch über längere Zeiträume gewährleistet bleibt.

Jedes Jahr dasselbe Spiel: weht ein Hauch von Frühling übers Land und treffen wärmende Sonnenstrahlen auf die Erde hellt sich bei den Menschen schlagartig die Stimmung auf und steigert das allgemeine Wohlbefinden. Juhu, endlich Frühling! Die Lust, wieder säuselnden Fahrtwind zu spüren, Vogelgezwischter und das Surren der Kette als akustische Radlersynfonie zu hören und echtes Biergarten-Wetter zu erleben ist grenzenlos. 

Aufkeimende Frühlingseuphorie schön und gut, doch die Gefahr dass der Kopf dem Körper zuviel abverlangt ist durchaus gegeben. Mit mauem Fitnesslevel und womöglich zu viel Speck auf den Rippen sollte nach längerer sportlichen Abstinenz bedachtsam mit angezogener Handbremse die ersten Touren abzuspulen. Der Geist mag zwar bei den ersten Rollouts willig sein, doch solange der Bewegungsapparat noch ungelenk bzw. die Muskulatur untrainiert ist, empfiehlt es sich im moderaten Belastungsbereich zu bleiben. Wer sich nach monatelanger „Off-Season“ zum ersten Mal in den Sattel schwingt tut deshalb gut daran mit Maß, Ziel und Gelassenheit in die jungfräuliche Radsaison einzusteigen. Schließlich benötigt der Körper für die nötigen Anpassungsprozesse zu Beginn ein moderates Trainingsvolumen, bevor die Belastungsschraube schrittweise angezogen wird (z.B. höhere Belastungsintensität, steigende Trainingsumfänge).

Faustregel: lockeres Wohlfühltempo bei dem man sich ohne Atembeschwerden unterhalten kann (Pulsschlag unterhalb 65% der max. Herzfrequenz).

Corona-Regeln

Ab 4. März treten in Bayern umfangreiche Corona-Lockerungen in Kraft, die vor allem die Gastronomie, Clubs, Bars, Tourismus-Sektor und den Sport betreffen. Dies nährt die Hoffnung, dass das Alltagsleben im Allgemeinen - wie auch z.B. Bikeurlaube und Bike-Events im Besonderen - wieder einfacher und unbeschwerter von statten gehen.

Konket bedeutet dies, dass in Restaurants, Cafés und in Hotels soll ab 4. März 3G statt 2G gelten. Heißt: Auch Ungeimpfte dürfen wieder essen gehen oder ein Hotelzimmer nehmen, wobei ein negativer Test zwingend Voraussetzung dafür ist.

Ausblick: in drei Wochen - am 20. März - könnten womöglich sämtliche "tiefgreifenden" Corona-Regeln wegfallen, solange es die Lage im Gesundheitssystem zulässt. Die Maskenpflicht im Innenbereich sowie das Abstandsgebot sollen indessen genauso bleiben, wie der Test- oder Impfnachweis in brisanten Bereichen.

Bayernbike wünscht eine inspirierende und verletzungsfreie Radsaison mit unvergesslichen Momenten, die dem Leben Spirit und Drive einhauchen!