Greenpeace-Deutschlandkarte zur Meldung von Radwege-Gefahrenstellen

Im April 2019 ging eine neue Plattform der Umweltschutzorganisation Greenpeace online, in der über eine Eingabemaske geographisch definierte Gefahrenstellen auf Radwegen eingegeben werden können. Ebenso können schmale bzw. häufig zugeparkte Radwege, unübersichtliche Kreuzungen sowie andere gefährliche Stellen gekennzeichnet werden. Je mehr Menschen solche neuralgische Stellen öffentlich machen, desto aussagekräftiger wird die Überblicksinformation sein. Damit werden flächendeckend eine Menge an nützlichen Hinweisen gewonnen, aus der mehr oder weniger dringliches Verbesserungspotential hervor geht. Die aufgezeigten Probleme der Radinfrastruktur soll letztlich dazu beitragen politischen Handlungsdruck aufzubauen. Ohnehin wird Greenpeace die ermittelte Bestandsaufnahme zur gegebenen Zeit Gremien der Bundespolitik vorlegen.

Weiterführende Themen: 

Verkehrsunfallstatistik 2018

Elektronischer Abbiegeassistent

ADFC-Fahrradklima-Test 2018

Bundesregierung plant radfahrerfreundliche StVO-Novelle

Radentscheid Regensburg

ADFC-Travelbike-Radreiseanalyse 2019

EU-Ausschuss lehnt verpflichtende Kfz-Haftpflichtversicherung für Pedelecs ab