Limes-Radweg - auf der Spur des Imperium Romanum

Wer sich für die Geschichte der Römer interessiert und gleichzeitig eine sportliche Herausforderung sucht, der wird mit der Befahrung des Limes-Radwegs seine wahre Freude haben. Auf den Spuren der römischen Hochkultur folgt die Route entlang der einstigen Grenzlinie der römischen Provinzen Raetien und Obergermanien. Entlang des Grenzwalls des Imperium Romanum zwischen Rhein und Donau, führt der Limes-Radweg auf einer Länge von 826 km von Bad Hönningen im Landkreis Neuwied (Rheinland-Pfalz) bis in die Welterbestadt Regensburg in der Oberpfalz (Bayern). Die Grenzlinie berührt strategisch wichtige Landschaftspunkte weswegen sie mitunter im Zickzackkurs vorzugsweise Höhenrücken und Flusstäler passiert. Damit waren z.T. enorme Höhenunterschiede verbunden was Radfahrern heute eine gute Fitness und Kraftausdauer abverlangt. Die antike Grenzbefestigung wurde 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Am Wegesrand befinden sich wie an einer Perlenkette aufgereiht rekonstruierte römische Kastelle, Wachtürme, Überreste römischer Villen und antiker Bäderanlagen, etliche Römermuseen sowie jede Menge an Informations-Schautafeln. Der Limes ist nach der Chinesischen Mauer mit 550 km weltweit das längste Bodendenkmal und verläuft durch die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Weiterlesen