Ötztal-Radmarathon - Ein neuer Traum beginnt

Hätte hätte Fahrradkette - der Jubiläums-Ötztal-Radmarathon wäre am 30. August 2020 zum 40. Mal über die Bühne gegangen. Doch das Coronavirus zwang auch Europas renommierteste Traditionsveranstaltung für Hobby- und Amateur-Radsportler in die Knie - zumindest hinsichtlich ihrer üblichen Ausrichtungsweise.

Der Ötztaler Radmarathon legte zwar wie im übrigen fast alle (Groß-) Veranstaltungen auch eine coronabedingte Zwangspause ein. Ersatzlos gestrichen wurde das beliebte Radsport-Event indes trotzdem nicht. Der "Jubiläums-Ötztaler" wurde - wie z.B. die Benefizaktion des Arber-Radmarathon zuvor - notgedrungen zum ÖTZTALER SOCIAL RADMARATHON umfunktioniert. Erstmalig seit Bestehen der populären Sportveranstaltung (1980) konnten angemeldete Teilnehmer (1.875) aus 34 Nationen von 28. bis 30. August eine x-beliebige (Lieblings-) strecke äquivalent der Originaldistanz von 238 km in 1, 2 oder 3 Tages-Etappen bewältigen und zudem freiwillig spenden. Veranstalter und Sponsoren übernahmen die administrativen Kosten bzw. stellten Tombola-Preise zur Verfügung. Dominic Kuen, Organisationschef des Ötztaler Radmarathons, konnte 16.500,- Euro an den Verein <Netzwerk Tirol hilft> überreichen, das unverschuldet in Not geratene Menschen in Tirol unterstützt. So betrachtet fand die coronageplagte Radsaison doch noch einen versöhnlichen Abschluss. 

 Veranstalterhinweis: Alle Teilnehmer, die bereits das Nenngeld einbezahlt haben bzw. bis 28. April noch einzahlen bekommen den Startplatz auf das nächste Jahr übertragen. Wer diese Möglichkeit nicht in Anspruch nehmen möchte, kann seinen Startplatz bis 28.02.2021 kostenlos stornieren (Nenngeld wird rückerstattet).

Aufgehoben ist nicht aufgeschoben - will heißen, dass das 40. Jubiläum des Ötztaler Radmarathons am 29.08.2021 gebührend nachgefeiert wird. Dann öffnet sich abermals die "Himmelspforte", um sich seinen (Finisher-) Traum zu erfüllen.

<Ein neuer Traum beginnt>

Bild oben Buchvorstellung v.l.n.r: Heli Meier (Urheber des Ötztal-Radmarathon), Josef Margreiter (Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding), Ernst Lorenzi (Langzeit-OK-Chef), Dominic Kuen (OK-Chef)

Wer seine Vorfreude bzw. Motivation zum nächsten Ötztaler steigern möchte, sollte sich das brandneue Buch <Ein neuer Traum beginnt> zulegen. Autor Ernst Lorenzi hat das Werk mit viel Detailliebe verfasst. Als Organisationsleiter des Ötztal-Radmarathon war er bis 2017 am faszinierenden Geschehen hautnah dabei. Jahr um Jahr schreibt das Mega-Event - getreu dem Motto "Hart - Härter - Ötztaler" - mitreißende Geschichten, die ungeschminkt den emotionalen Stoff im Gefühlsstrudel zwischen Hoch und Tiefs liefern. Keine Frage, der Ötztaler ist ein Mythos. Wird die Herausforderung von 238 Kilometer mitsamt 5.500 Höhenmeter mit geballter Muskelpower und eiserner Willenskraft innerhalb des Zeitlimits bewältigt, der weiß wohlweislich was am Mythos dran ist.

Das 248-Seiten-Werk - erschienen im Pantauro-Verlag - enthält unzählige Eindrücke zum Ötztaler Radmarathon und zeigen Freud und Leid der Protagonisten auf. Umfangreiche Statistiken, Erlebnisberichte von bekannten Größen wie Andreas Goldberger oder Thomas Rohregger, medizinische Aspekte, VIP-Kurzgeschichten, Trainingspläne, Ernährung und Lesegeschichten von prominenten und weniger bekannten Persönlichkeiten. eine Ehrentafel jener Starter, die den Ötztaler öfter als 25 Mal bezwungen haben sowie ein persönliches Vorwort von Radsuperstar Peter Sagan vom <Team Bora-hansgrohe> runden den Lesestoff ab.

Das Buch ist im Direktvertrieb (Verlag Pantauro) zum Preis von € 45,- zzgl.€ 6,- Versand- & Portospesen erhältlich. Buchformat: 29,5 x 20,5, 248 Seiten mit umfangreichen Fotostrecken. Bestellung unter lorenzi@soelden.at

Themeneinblick

Bild oben: Ernst Lorenzi (Tour de Suisse Challenge) auf der Rettenbacher Gletscherstraße