Pirker Zoigltour startet am 8. August durch

Die »Pirker Zoigltour« gehört zu den fünf größten Hobby-Radsport-Veranstaltungen in der Oberpfalz. Nachdem das Sars-CoV-2 Virus der Veranstaltung letztes Jahr einen Strich durch die Rechnung machte, startet das beliebte Radsport-Event - das bereits seit 1998 vom Radclub VCC Pirk e.V. mit viel Engagement und Herzblut auf die Beine gestellt wird - am 8. August voll durch. Nicht ohne Grund wurde die »Pirker Grenzerfahrung« dank vorbildlicher Organisation in die Serie des Radmarathon-Cup Deutschland des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) aufgenommen.

 

Nach zweijähriger pandemiebedingter "Zwangspause" ruft die 23. »Pirker Zoigltour« endlich wieder zum gesellig-sportlichen Stelldichein. Ob bergige Marathonstrecke oder »Pirker Zoigltour«, oder eine leichtere Streckenvariante mit moderaten Steigungen - bei dem breit gefächerten Streckenrepertoire wird jeder fündig. Es spielt also keine Rolle, ob einem im Wettstreit mit Gleichgesinnten der Sinn nach Auspowern steht, oder lieber ein gemächliches Wohlfühltempo im sanft gewellten Oberpfälzer Wald den Takt angibt um sich achtsam dem Naturgenuss zu widmen. Die neue 45 km-Tour mit nur 320 hm ist jedenfalls eine Einladungskarte für Einsteiger und Familien. Überdies kommen seit 2017 auf einer viel gerühmten 50 km langen MTB-Route (550 hm) auch Mountainbiker auf ihre Kosten.

Rückblick: die letzte Veranstaltung im Jahr 2019 brach mit 1.423 Teilnehmern - zusammengesetzt aus Radsportlern, Genuss- Familienradler und Mountainbiker - einen absoluten Teilnehmerrekord. Selbst auf den anspruchsvollen »Radmarathon Pirker GRENZErfahrung« wagten sich 241 Teilnehmer, was ebenfalls eine neue Bestmarke setzte. Mit derart großem Zuspruch hat der größte Radmarathon in Nordbayern seinen „Geheimtipp-Status“ endgültig abgelegt.

Breitensportler weisen naturgemäß eine große Leistungsstreuung auf. Diesbezüglich spielt die überaus unterschiedliche Topografie des Oberpfälzer Waldes wie auch im Nachbarland Tschechien der Hobbyliga in die Karten. Sowohl konditionierte Bergflöhe als auch genussorientierte Freizeit und Familienradler können entsprechend ihrem Leistungsvermögen bei der »Pirker Zoigltour« ihre passende (Traum-) Route wählen.

Einziger Wehrmutstropfen: sowohl der »Radmarathon Pirker GRENZErfahrung« (Teil der Serie des „BDR Radmarathon-Cup Deutschland“) als auch die »Pirker Zoigltour« (156 km) verlaufen dieses Jahr ausnahmsweise nicht grenzüberschreitend nach Tschechien. Die Infektionsschutzrichtlinien zweier Staaten unter einen Hut zu bringen hätten die personell begrenzten Vereinsressourcen schlichtweg gesprengt. Dafür führt die Strecke in einer Schleife rund um Hirschau von zwei Seiten hinauf zum Rotbühlsender. Ansonsten bleibt alles wie gehabt: sowohl sportlich als auch landschaftlich ist alles geboten, was passionierte Radlerherzen höher schlagen lässt. Auch ohne Schleife über Tschechien erfordert die 201 km lange Strecke - der sich 3.050 Höhenmeter in den Weg stellen - gehörig Schmalz in den Wadeln. Der Streckenzenit wird in Waldkirch in 724 Meter Höhe überwunden.

Der traditionelle Biergartenbetrieb im Freigelände der Josef-Faltenbacher-Schule in Pirk entfällt dieses Jahr, d.h. die Veranstaltung ist mit der Ankunft im Ziel beendet. 

Bleibt zu hoffen, dass 2022 Normalität wieder einkehrt und der gesellige Ausklang mit leckerer Pasta, deftigem Grillgut sowie frisch gezapftem Zoigl seinen gewohnten Abschluß findet.

 Da ein striktes Teilnehmerlimit von 1.000 gilt und die Wahlmöglichkeit freier Startblöcke im Zeitablauf schwindet, sollte man sich mit der Anmeldung sputen.

Veranstalterhinweise

"Unsere drei Langen, der Marathon mit 201 km, die 156-er und die 125-er, haben einige Änderungen erfahren. Alle drei Strecken schwenken nach der Kontrolle Eslarn etwas weiter nach Süden aus und nehmen den Anstieg Richtung Etzgersrieth über Wildstein. Damit meiden wir einen Abschnitt mit etwas schlechterem Straßenbelag und passen die Distanz zur nachfolgenden Kontrolle in Tännesberg an.

Die deutlichste Veränderung ist jedoch dem Verzicht auf den Streckenabschnitt durch Tschechien geschuldet. Wir hatten uns zu diesem Schritt entschlossen, um Planungssicherheit zu gewinnen. Nach dem Ende der Pandemie werden wir gerne wieder bei unseren Freunden in Tachov Halt machen. Wir denken, die Alternativrouten, die wir in unser bestehendes Kontrollstellennetz eingebaut haben, sind landschaftlich und sportlich gleichwertig attraktiv. Aber sie sind wohl auch einmalig und nur in diesem Jahr zu fahren. So statten Marathon und 156-km-Strecke dem Rotbühlsender, der digitales Fernsehen und UKW-Hörfunk überträgt, einen Besuch ab. Mit dem Marathon nähert man sich dem Sender sogar zweimal, einmal von Süden und beim zweiten Mal von Nordwesten. Dabei kommt man unmittelbar an der Antennenanlage vorbei. Der Anstieg ab Hirschau (bekannt durch den "Monte Kaolino", entstanden aus der Quarzsandaufschüttung, die bei der Kaolinaufbereitung abfällt) fordert die Beinmuskulatur nochmal richtig heraus: bis zu 15% erwarten die Marathonis im unteren Teil. Gleich neben dem Sender betreibt der SC Monte Kaolino im Winter ein gut gepflegtes Loipennetz. 

Alle drei langen Strecken werden in diesem Jahr recht gut angenommen. Ein großer Teil der verfügbaren Startblöcke ist schon ausgebucht. Wer bei der etwas anderen Tour 2021 teilnehmen möchte, sollte sich jetzt seinen Startplatz sichern."