Bayerische Lebensart

Geschichtsträchtige Städte wie die Landeshauptstadt München, Augsburg, Nürnberg, Regensburg und Würzburg – nur um die wichtigsten urbanen Ballungszentren zu erwähnen – werden häufig als Etappenziel oder Urlaubsstandort angesteuert.

Das Bayernland zwischen Tradition und Moderne verfügt über ein reiches kulturelles Erbe. Brauchtum und volkstümliche Lebensart - deren Frohsinn sich im Ausspruch „Leben und leben lassen" authentisch widerspiegelt, kommt bei Touristen gut an. 

Feste feiern gehört ehedem zur bayerischen Alltagskultur, genauso wie die landestypische Küche mit ihren unverwechselbaren regionalen Spezialitäten. Übrigens befindet sich laut Guinness Buch der Weltrekorde das älteste durchgehend geöffnete Gasthaus der Welt in Eilsbrunn (Röhrl) nahe der Welterbestadt Regensburg, wo seit 1658 Gäste bewirtet werden. "Brotzeit ist die schönste Zeit" wie der Bayer bedeutungsschwer zu sagen pflegt. Brez'n, Leberkas, Weiß- und Knackwürste auf Sauerkraut, Schweinsbraten mit Knödel dazu süffiges Gerste-, Roggen- oder Weizenbier serviert – da ist die Welt mehr als in Ordnung! Nicht zu vergessen die edlen Frankenweinsorten, dessen Verkostung auf zahlreichen Wein- und Winzerfesten großen Anklang finden.

Entspannter als bei fröhlicher Atmosphäre in traditionellen Biergärten zu rasten geht eigentlich nicht. Biergärten bilden den Gravitationspunkt urbayerischer Lebensart, die authentisch, ausgelassen, zünftig, lautstark, ungehemmt und wuchtvoll zu tage tritt. Es sind mehr denn je kultige Begegnungsstätten, in denen Menschen aus allen Herren Länder weltoffen ins Gespräch kommen, unkompliziert über Gott und die Welt debattieren und sich gesellig zuprosten. Einheimische wie Fremde, Jung und Alt über alle Gesellschaftsschichten hinweg feiern Schulter an Schulter gemeinsam an den Biertischen. Erst recht wenn folkloristische „Musi" zünftig aufspielt und zum taktvollen Mitschwingen verleitet. 

 

  Biergärten 

Die ersten Biergärten entstanden in Bayern im 19. Jahrhundert im Großraum München (1812 im Isarkreis). Ursprünglich entstand der Biergarten aus dem Ausschank von Bier durch den Brauer aus einem Bierkeller. Mit über 8.000 Sitzplätzen ist der Königliche Hirschgarten in München-Neuhausen-Nympfenburg heute der größte Biergarten der Welt. Biergärten sind eine typisch bayerische Erfindung, zu deren kulinarische Spezialitäten neben der obligatorischen Flüssigkeitsnahrung die gebackene Schweinshaxn, Brez'n und Obatzter zählt. Der unter Touristen bekannteste und zugleich zweitgrößte Biergarten (7000 Sitzplätze) liegt im Englischen Garten am Chinesischen Turm (nahe Isar-Radweg). Münchens Biergärten mit mehr als 1000 Plätzen verfügen allein eine Kapazität von über 60 000 Sitzplätze. Selbst die Bayerische Staatsregierung spricht traditionellen Biergärten in der Bayerischen Biergartenverordnung eine wichtige soziale Funktion zu, da sie „beliebter Treffpunkt breiter Schichten“ der Gesellschaft seien wo soziale Unterschiede verwischen. 

REGIERUNGSBEZIRKE 


 Regierungsbezirke in Bayern 

Der Freistaat Bayern liegt im Südosten der Bundesrepublik Deutschland, und grenzt an die Nachbarstaaten Österreich, Schweiz, und Tschechien sowie den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen und Sachsen. Das Land zwischen Hof und Füssen, zwischen Aschaffenburg und Passau mit seinen Bergen, Wäldern, 1 600 Seen und zahlreichen Flüsse bietet Radtourenpotential en masse. So stehen z.B. Donau, Main, Isar, Inn, Lech, Regen, Altmühl, Tauber und Saale – nur um die größten Flüsse zu nennen - als Synonym für traumhaft schöne Fluss–Radwege. 

Bayern gliedert sich in 7 Regierungsbezirke, die in punkto Bevölkerung, Landschaft, Mentalität, Tradition und Geschichtsträchtigkeit mit spezifischen Charaktermerkmalen und Eigenheiten für sich stehen:

  • Oberbayern (ca. 4.5 Mill. Einwohner), Regierungssitz München
  • Niederbayern (ca. 1.2 Mill. Einwohner), Regierungssitz Landshut
  • Oberpfalz (ca. 1.1 Mill. Einwohner), Regierungssitz Regensburg
  • Oberfranken (ca. 1.1 Mill. Einwohner), Regierungssitz Bayreuth
  • Mittelfranken (ca. 1.7 Mill. Einwohner), Regierungssitz Ansbach
  • Unterfranken (ca. 1.3 Mill. Einwohner), Regierungssitz Würzburg
  • Schwaben (ca. 1.8 Mill. Einwohner), Regierungssitz Augsburg

Radwegeausbau an Bundes- und Staatsstraßen in Bayern

Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann teilte bei der 2. Bayerischen Fachtagung Radverkehr der AGFK Bayern e.V. (Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen) und des ADFC Bayern am 23.04.2015 in Erlangen mit: "Bis 2019 wollen wir mehr als 200 Millionen Euro in den nachträglichen Radwegebau an Bundes- und Staatsstraßen investieren. Hierzu haben wir das Programm für die Staatsstraßen fortgeschrieben und gleichzeitig einen entsprechendes Programm für die Bundesstraßen aufgestellt". Für die Auflistung der Programme ließ die Bayerische Straßenbauverwaltung in Zusammenarbeit mit einem Fachplanungsbüro den gesamten Radwegebestand prüfen und Lücken im Radverkehrsnetz analysieren. Weitere Infos

OSTBAYERN – variantenreiches Routenspektrum  

Niederbayern und Oberpfalz vermarktet sich touristisch unter dem Oberbegriff Ostbayern. Mit den untergliederten Ferienregionen Bayerischen WaldBayerischer JuraBayerisches Golf & Thermenland sowie Oberpfälzer Wald> stellt das großflächige Gebiet für Tourenradler aller Leistungsstufen ein wirklich traumhaftes Aktionsfeld erster Güte dar.

FRANKEN – charaktervolle Naturlandschaften mit Esprit

Frankens faszinierende Urlaubswelt gliedert sich in 15 charaktervolle Reiselandschaften. Radwege – Drehkreuze ermöglichen nahezu unerschöpfliche Routenvariationen. Charmante Städte und Städtchen, die über Jahrhunderte europäische Kunst und Geschichte prägten locken mit einer Fülle an Sehenswürdigkeiten. 

OBERBAYERN – urwüchsige Naturkulisse im voralpenländischen Gewand

Das hervorragend ausgebaute Radwegenetz lädt in Oberbayern zu reizvollen Entdeckertouren im großen Stil ein. Atemberaubende Naturparadiese und malerische Bergkulisse, gepaart mit mit traditionsbewusstem Brauchtum üben enorme Anziehungskraft aus. 

BAYERISCH-SCHWABEN – Radeln im Zeichen der Römer

Die Urlaubsregion Bayrisch-Schwaben, zwischen Iller im Westen und Lech im Osten mag unter Radtouristen nicht unbedingt den Bekanntheitsgrad klassischer Tourismusziele genießen, trotzdem wird in Sachen spannendes Erkundungs- und Erlebnispotential indes so einiges geboten. 

ALLGÄU – auf den Spuren glorreicher Bayernkönige

Im Angesicht der (Vor-) Alpenlandschaft liegt das Unter-, West-, Ober- und Ostallgäu im Brennpunkt reizvoller Radwege. Entgegen weit verbreiteter Meinung gibt es im Allgäu trotz Alpennähe jede Menge Flachpassagen, die das Prädikat Familieneignung durchwegs erfüllen. 

D - NETZROUTEN durch Bayern

Im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) der Bundesregierung sowie auf Initiative des Deutschen Tourismusverbands wurden 12 Premiumrouten (D-Netz) mit einer Streckenlänge von 11.700 km konzipiert, die grenzübergreifend an Nachbarstaaten anbinden. Diese sind z.T. auch Bestandteil der europaweiten EuroVelo-Routen. D-Routen 1 - 6 stellen West – Ost, während Nr. 7 - 12 Nord - Süd –Verbindungen darstellen. Das Netzwerk mit einheitlicher Ausschilderung sowie zentraler Vermarktungsstrategie soll Deutschland als Radreisedestination zielgruppenorientiert bewerben, um das Land im internationalen Radtourismus wettbewerbsfähig zu positionieren.

  Saar-Mosel-Main Saarbrücken – Trier – Koblenz – Mainz – Frankfurt am Main -  Aschaffenburg – Wertheim – Würzburg – Schweinfurt – Bamberg – Lichtenfels – Kulmbach – Bayreuth – Bad-Berneck – Hohenburg a.d.Eger – Cheb/Eger (CZ);
Gesamtdistanz 1.021 km

 Donauroute Basel - Donaueschingen – Ulm – Günzburg – Dillingen – Donauwörth – Ingolstadt – Kelheim - Regensburg – Straubing – Deggendorf- Vilshofen – Passau - Obernzell (733 km); Donauradweg: Deutschland 621 km (davon in Bayern 429 km)

 Rhein – Route Andermatt (CH) – Basel - (via Abzweig Bodensee – Radweg via Bregenz – Lindau - Konstanz); Gesamtdistanz 1.019 km

 Weser – Romantische Straße Bremen – Gemünden – Würzburg – Rothenburg ob der Tauber – Donauwörth – Augsburg – Füssen; Gesamtdistanz 1.197 km

 stsee – Oberbayern Rostock – Hof – Bad-Berneck – Kulmbach – Bayreuth – Bamberg – Forchheim – Erlangen – Nürnberg – Beilngries – Riedenburg - Kelheim – Abensberg    – Landshut – Freising – München – Rosenheim – Traunstein – Freilassing – Salzburg; Gesamtdistanz 1.697 km

www.radnetz-deutschland.de

www.nationaler-radverkehrsplan.de

D-Netzrouten - EuroVelo

Bayern - respektive die Oberpfalz - liegt im Mittelpunkt Europas, worauf ein Gedenkstein – 1805 gesetzt von Napoleon - bei Waldsassen in der Oberpfalz hinweist. Von dieser zentralen Lage profitiert heute der nationale wie internationale Radtourismus in erheblichem Maße. 5 D-Netzrouten (initiiert vom Deutschen Tourismusverband) sowie 3 EuroVelo – Routen (Nr. 4, 6, 13) der European Cyclists' Federation (ECF) durchqueren Bayern.

 

   Radtourismus Deutschland 

153 Mio. Tagesreisen und 22 Mio. Übernachtungen werden jährlich durch in- und ausländische Fahrradtouristen getätigt.

3,9 Mrd. Euro geben die Fahrradtouristen am Aufenthaltsort für u. a. Verpflegung, Übernachtung und Einkäufe aus.

5,3 Mrd. Euro werden zusätzlich durch fahrradtouristische Investitions- und Reisekosten wie z.B. Kauf einer Fahrradaus- rüstung, An- und Abreisekosten zum Urlaubsort oder dem Unterhalt von Fahrradwegen generiert.

Quelle: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club: ADFC-Radreiseanalyse 2014, Bremen; Deutscher Tourismusverband e.V.: Grundlagenuntersuchung 22 Fahrradtourismus in Deutschland, Bonn 2009

<EUROVELO> WEST – EAST ROUTES durch Bayern

CENTRAL EUROPE ROUTE Roscoff – Kiev (4.000 km)

(Roscoff (F) – Calais (F) – Eindhoven (NL) – Venlo (NL) – Düsseldorf – Köln – Mainz – Frankfurt - Aschaffenburg – Würzburg – Schweinfurt – Bamberg – Lichtenfels – Kulmbach – Bayreuth – Bad-Berneck – Hohenburg a.d.Eger – Karlsbad (CZ) – Prag (CZ) – Brünn (CZ) – Rzeszów (PL) - Lviv (UA) – Kiev (UA)

 

ATLANTIC – BLACK SEA Nantes – Constanta (4.448 km)

Nantes (F) – Tours (F) – Orleans (F) – Besancon (F) – Mulhouse (F) – Basel (CH) – Bad-Säckingen - Waldshut-Tiengen – Schaffhausen - Singen – Tuttlingen – Sigmaringen - Ulm – Günzburg – Donauwörth – Ingolstadt - Regensburg – Straubing – Deggendorf - Passau – Jochenstein – Wien (A) – Bratislava (SK) – Ossijek (HR) – Belgrad (SRB) – Constanta (RO)

IRON CURTAIN TRAIL Barents Sea – Black Sea (10.400 km)

Grense Jakobselv (N) – St. Petersburg (RUS) – Riga (LV) – Danzig (PL) – Rostock – Lübeck – Coburg - Hof – Cheb/Eger (CZ) - Furth im Wald - Bratislava (SK) – Carevo (BG)

 

Weitere Informationen

eurovelo.org
eurovelo6.org
bayernbike
ironcurtaintrail.eu