22. Jura Radmarathon 14. Juni 2020

Neuigkeiten 

Der Jura-Radmarathon gehört auch 2020 wieder zu den zwanzig Veranstaltern, die zur Serie Radmarathon-Cup Deutschland ausgewählt wurden. Der Freistaat Bayern wird zusammen mit der Pirker Zoigltour würdig in dieser exklusiven bundesweiten Veranstaltungsreihe vertreten. Argumentation des BDR (Bund Deutscher Radfahrer) welche den Zuschlag gab: "reizvolle und verkehrsarme Strecken sowie auf hervorragende Organisation und dem Service".

Bemerkung in eigener Sache: nach etlichen Teilnahmen schließen wir uns dieser positiven Einschätzung uneingeschränkt an.

Das war der 21. Jura-Radmarathon 2019

Die 21. Ausgabe des Jura-Radmarathon ging  am 2. Juni gewohntermaßen wieder mit Superlativen über die Bühne. Geniales Radelwetter, beste Stimmung, top Organisation, klasse Streckenführung und kulinarisches Genuss-Ambiente ließen keine Wünsche offen. Die Teilnehmer hatten sich allenfalls um eine rechtzeitige Anmeldung bzw. um's schweißtreibende Radeln im hügeligen Bayerischen Jura zu kümmern - für alles andere war bestens vorgesorgt. 

Bürgermeister Manfred Hauser ehrte zum Abschluss die teilnehmerstärksten Vereine. Quasi eine sichere Bank auf Rang eins hat seit etlichen Jahre das Biketeam Regensburg - Ausrichter der WeltKultTour Regensburg - inne. Kein Wunder, denn der SV Lupburg ist schließlich der Patenverein der Regensburger. Dieses Mal nahmen 67 Biketeamler teil. Auf Platz zwei folgte der TSV Langquaid (33 Teilnehmer), Platz drei nahme der TSV Nittenau 1904 (30 Teilnehmer) ein und Rang vier sicherte sich der Ortsverein Wanderverein See mit 27 Teilnehmern.

Das Credo von Bürgermeister Hauser: „Als Bürgermeister bin ich sehr stolz „dass unsere kleine Gemeinde nicht nur in der Radlerszene einen guten Klang hat, sondern in ganz Deutschland zum erlesenen Kreis als Ausrichter gehört.“

Richtig stolz auf seine tolle Helfermannschaft war der neue Vorsitzende des SV Lupburg, Jürgen Gabler und betonte: „Natürlich helfe ich da gerne mit“. Sein Dank richtet sich an alle Beteiligten, die so engagiert zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen. Gleichzeitig gab die 10 jährige Sponsoring-Partnerschaft mit der <Windpower GmbH> Anlass zur Freude.

Der Jura-Radmarathon ist ein wahres Sammelbecken für viele teilnehmende Radsportvereine in der Oberpfalz, Niederbayern und darüber hinaus. Da steht z.B. der Veloclub Regensburg - Ausrichter von Deutschland größter Radtouristikveranstaltung, dem Arber-Radmarathon - nicht hinten an.

Über schrumpfende Teilnehmerzahlen braucht sich der Sportverein Lupburg jedenfalls keinen Kopf zu machen - ganz im Gegenteil. Das vor Jahren eingeführte limitierte Teilnehmerkontingent war dieses Jahr für die meisten Strecken schon 3 Tage nach Anmelde-Freischaltung erschöpft. In Sachen Beliebtheitsgrad braucht das Traditions-Event  mit der ebenso populären Wendelstein-Rundfahrt keinen Vergleich scheuen.

Was lehrt uns diese Entwicklung? Der frühe Vogel fängt den Wurm, d.h. wer zu spät kommt den straft das Leben. Will man 2020 mit von der Partie sein, der darf die frühzeitige Anmeldung ab dem 1. März nicht verpassen, ansonsten guckt man mit dem Ofenrohr ins Gebirge.

Rückblick

Binnen drei Tage (1-3. März) war das Startplatz-Kontingent für den Jura-Radmarathon Lupburg ausgebucht - Chapeau! Der Run auf die limitierten Startplätze zeigt, wie beliebt die Radsport-Veranstaltung - welche zudem der renommierten Serie des Radmarathon-Cup Deutschland angehört - tatsächlich ist. Der begeisterte Zuspruch spiegelt dem Sportverein Luburg e.V. - respektive seinen 140 ehrenamtlichen Helfern - eine enorme Wertschätzung wider. 

Anmeldungen sind nurmehr am 02. Juni ab 8 Uhr für die 30 km Famillienrunde und die 30 km MTB Tour möglich - auch RTF Karteninhaber können sich an diesem Tag nachmelden. Da der populäre Jura-Radmarathon ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften gestemmt wird (Kuchen backen, Dienst auf den Brotzeitstellen, Fußballturnier usw.) sind nicht mehr als 1500 Voranmelder zu bewältigen - wofür der Verein um Verständnis bittet. Mit dem Eintrag in die Warteliste existiert noch ein kleines "Start-Schlupfloch". Eintrag in die Warteliste

Rückblende zum 20. Jubiläums-Jura-Radmarathon

Für viele Teilnehmer ist und bleibt der Jura-Radmarathon DIE Lieblings-Radsportveranstaltung in Ostbayern. Angefangen bei der Streckenkonzeption, dem Setting, die unvergleichliche Atmosphäre bis hin zur tadellosen Organisation des Radsport-Festes - hier stimmt einfach wirklich alles. Dementsprechend war der Jubiläums-Jura-Radmarathon einmal mehr absolute Spitze! Überdies gab der Wettergott seinen Segen dazu. Kehrseite der Medaille: die Anmeldezahlen übersteigen regelmäßig das Teilnehmerlimit (Qualitätssicherung), weswegen das familäre Kult-Event schon mehrere Wochen vorher ausgebucht war. 

Wenig verwunderlich, dass neben der Bayerisch-Hessischen Grenzfahrt in Wenigumstadt und der <Pirker Grenzerfahrung> bayernweit nur der <Jura-Radmarathon> in der Serie des renommierten des Rad Marathon-Cup Deutschland aufgenommen wurde. Quasi ein Ritterschlag, der dem "Gold-Dorf" Markt Lupburg weit über die Landkreisgrenzen hinaus aller Ehre macht. Die Würdigung fusst auf jahrelanger professioneller Vereinsarbeit, weshalb die Veranstaltung vom Bayerischen Landesverband dem Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) empfohlen wurde. Selbstredend, dass dies alles ohne den unermüdlichen Einsatz der 150 ehrenamtlichen Helfer schlicht und ergreifend nicht möglich wäre.

1850 Teilnehmer erklimmten die Jurahöhen und genossen die perfekte Organsation und familiäre Atmosphäre. 

Geselliges Abfeiern hat in Lupburg Tradition. Strahlende Gesichter, brennende Oberschenkel, unvergessliche Eindrücke und zu guter Letzt Kilometer und Höhenmeter auf der (Trainings-) Uhr machen jeden Teilnehmer stolz, glücklich und selbstzufrieden. Nachdem die Energiespeicher nachgeladen sind, man sich mit Freunden und Sportskameraden in heiterer Atmossphäre ausgetauscht hat und die Ehrung der teilnehmerstärksten Vereine über die Bühne gegangen ist, neigt sich der Veranstaltungstag seinem Ende zu. Dann ist der Jura-Radmarathon in der laufenden Radsaison wieder Geschichte.

Wer zu spät kommt straft das Leben - diese Lebensweisheit trifft für die Veranstaltung jedes Jahr von neuem zu. Wer am 2. Juni 2019 mit von der Partie sein möchte, der darf eine frühzeitige Anmeldung ab dem 1. März nicht verpassen, ansonsten guckt man mit dem Ofenrohr ins Gebirge oder genauer gesagt in den Bayerischen Jura.

Melancholische Stimmung um 6.00 Uhr im nebelverhangenen Bayerischen Jura. Von der Silhouette der unberührten Naturlandschaft umgeben fügen sich die Rennradler harmonisch ins Gesamtbild einNichts desto trotz bewegt sich das Spitzenfeld auf der 60 km langen Flachpassage zu Beginn im Stundenmittel von knapp 40 km/h.  

Am 2. Juni 2019 veanstaltet der SV-Lupburg seinen 21. Jura-Radmarathon. Das beliebte und mit viel Herzblut veranstaltete Radsportfest ist weit über den Landkreis Neumarkt i.d.OPf. hinaus bekannt. Es dürfte in Deutschland nicht viele Orte geben, wo mehr Radler starten als die Gemeinde Einwohner zählt. Zweifelsohne hat sich das (Kult-) Event zum Highlight gemausert, das unter den RTF's bayernweit mit zur Spitze zählt. 

Kein Wunder, denn die Naturidylle des Bayerischen Jura, erstklassige Organisation (z.B. Kleiderrückholservice, Pannendienst), günstige Startgebühren sowie reichhaltiges Verpflegungsangebot sprechen für sich. Daneben sind nur noch die Bayrisch-Hessische Grenzfahrt in Wenigumstadt sowie die Pirker GRENZErfahrung Teil der bundesweiten Cup-Serie. 

Streckengrafik mit Höhenprofil


Bewegen sie ihren Cursor auf dem Höhenprofil, wird interaktiv oben auf der Streckengraphik die geographische Position eingeblendet.

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



Streckenchronik

Je nach Strecke schwankt das Höhenprofil von flach/kupiert/bergig, was eine große Leistungsbandbreite abdeckt. Im großen und ganzen bewegen sich die Anstiege im moderaten Steigungsbereich, also geradewegs ideal für den behutsamen Formaufbau im Frühjahr. Vielen Teilnehmern geht es aber gar nicht um sportliches Leistungsstreben. Für Genuss- Freizeit- und Familenradler steht lockerer Fahrspaß, allgemeines Wohlbefinden und Geselligkeit im Vordergrund. Trotz Größe der Veranstaltung ging der familiäre Charakter nicht verloren. Spielt das Wetter mit, dürfte für ca. 2 000 Teilnehmer ein unvergesslicher Radeltag geritzt sein. 

Mit fünf leistungsabgestuften Routen von 30 bis über 200 km ist für jeden Geschmack und Fitnesslevel etwas geboten. Das kupierte Streckenprofil spricht in erster Linie Rouleure an, weshalb sich längere Passagen prima zum Windschattenfahren eignen. Deshalb empfiehlt sich insbesondere für Solisten ein früher Start, um in einer Gruppe energieeffizienten Unterschlupf zu finden. Je weiter man sich vorne im Feld bewegt, desto höher die Chance nicht solo radeln zu müssen. Tropft man als Schlusslicht aus einer Gruppe, dauert es nicht allzu lange bis man von nachfolgenden Fahrern aufgesammelt wird. Im Feld einigermaßen mitschwimmen wird also nur derjenige, der früh genug auf der Matte steht.

Die ersten 70 km weisen nur kurze Wadlzwicker - unterbrochen von angenehmen Flach- und Gefällpassagen - auf. Somit kann der Körper langsam auf Betriebstemperatur gebracht werden bevor längere Anstiege die Daumenschrauben anziehen. Wer sein Leistungsniveau überschätzt bzw. das Höhenprofil unterschätzt hat, kann an Streckengabelungen problemlos auf eine kürzere Variante abzweigen.  

 

Für Radsportler stellt sich nach der Zielankunft immer wieder ein äußerst befriedigender Moment ein wenn festgestellt wird, dass sich das (harte) Training in Form einer guten Leistungsentfaltung ausgezahlt hat. Letztlich eine unbezahlbare Belohnung, denn wer clever trainiert und ausreichend regeneriert, damit der Körper sich den Belastungen anpassen und Trainingsreize verarbeiten kann, wird definitiv fitter und leistungsfähiger. 

Nach der Arbeit das Vergnügen - die Belohnung für körperliche Strapazen folgt auf den Fuß. Getreu bayerischer Tradition und radsportlicher Sitte wird in trauter Gemeinsschaft auf dem Lupburger Sportgelände ausgelassen gefeiert, gelacht, gegessen, getrunken und pallavert.

Strecken - Startzeiten

  • 30 km /      130 hm - Start 9.00 - 11.00 Uhr
  • 80 km /      500 hm - Start 6.00 - 9.00 Uhr
  • 118 km /    900 hm - Start 6.00 - 9.00 Uhr
  • 156 km / 1 300 hm - Start 6.00 - 9.00 Uhr
  • 206 km / 2 000 hm - Start 6.00 - 7.30  Uhr (Marathon Supercup)

Anreise

Die Marktgemeinde Lupburg (Landkreis Neumarkt i.d.Opf.) liegt verkehrsgünstig an der A 3 Regensburg-Nürnberg, und ist von der Domstadt (45 km) bzw. Neumarkt i.d.Opf. (34 km) in gut einer halben Stunde zu erreichen. A 3 Regensburg – Nürnberg, Ausfahrt Parsberg -  2 km der Ausschilderung folgen. 

Teilnehmerstärkste Vereine 2018

Wie in den Jahren zuvor belegte das Biketeam-Regensburg mit 102 Teilnehmern den ersten Platz.

1. Platz Biketeam Regensburg, 102 Teilnehmer (Patenverein) 

2. Platz: TSV Langquaid, 36 Teilnehmer

3. Platz: Nitteanau Radsport, 33 Teilnehmer

4. Platz: Biketeam Sandharlanden, 21 Teilnehmer

YouTubeVideo (Jura-Radmarathon 2017)

Streckenpläne RTF       

Veranstaltungsflyer 2019

Zu den Mountainbikestrecken im Schwesterportal Dreiländerbike      

Veranstalter

Sportverein 1959 Lupburg e.V. - Abteilung Radsport
vertreten durch Abteilungsleiter Toni Eichenseher

Organisations-Verantwortliche: Franz Ehrensberger und Ferdinand Ostermann

1. Vorstand Erhard Steinberger 
Kapellenplatz 5

92331 Lupburg   

Telefon: 09492 - 600 928

erhard.steinberger@web.de
www.jura-radmarathon.de