Regensburg - einst blühende europäische Handelsmetropole und politisches Zentrum des Heiligen Römischen Reiches - zieht heute scharenweise Touristen aus aller Welt in den Bann. Die Altstadt - deren Fußgängerzonen für den Radverkehr weitestgehend geöffnet sind - ist geprägt von geschichtsträchtiger Architektur. Die Stadt strotzt nur von prachtvollen Sakralbauten, herrschaftlichen Patrizierhäusern, wuchtigen Geschlechtertürmen. Dazu die monumentalen Wahrzeichen - der gotische Dom St. Peter und die Steinerne Brücke. Dank fast 1 000 Einzeldenkmäler bekam die am besten erhaltene mittelalterliche Großstadt Deutschlands 2006 den UNESCO-Welterbetitel verliehen. Museen, Theater, Cafes, Kneipen, Lokale, Biergärten, Parkanlagen und (Schloss-) Festspiele laden zum Besuch und Flanieren ein.

Städtepartnerschaften

  • Aberdeen (GB) seit 1955
  • Clermont-Ferrant (F) seit 1969
  • Brixen (I) seit 1969
  • Tempe (USA) seit 1978
  • Odessa (UA) seit 1990
  • Pilsen (CZ) seit 1993
  • Budavar (HU) seit 2005
  • Quingdao (CN) seit 2009

Abgesehen davon liegt die 2000 Jahre alte Donaustadt eingebettet in einer bezaubernden Naturlandschaft, weswegen das beliebte Städteziel auch unter Aktivurlaubern sehr beliebt ist. Vor allem Radtouristen haben ihre helle Freude, weil Fluss- Bahntrassen- und Themen- Radwege entweder in der radfreundlichen Stadt ihren Ausgang nehmen oder den städtischen Einzugsbereich tangieren. Dem gegenüber gibt es auch herausfordernde Strecken Richtung Bayerischer Wald, deren Mittelgebirgscharakter leistungsorientierte Breitensportler anspricht. Nicht ohne Grund finden jedes Jahr populäre Radsport- MTB- und Triathlon- Events statt was zeigt, welch vollwertiges Trainingsrevier hier im Verborgenen schlummert. Einerseits auf inspirierenden Tagestouren Kraftquellen der Natur anzapfen, andererseits großstädtisches Flair, Veranstaltungen und Konzerte genießen. Kontrastreiche Gegensätze, deren Spannungsbogen von Aktivität, Wohlbefinden, Genuss und Erholung auf emotionaler, physischer und kultureller Ebene wundersam auf einen Nenner bringt.

Bild oben: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer M.A. ist bekennende Radlerin.

Stadtplangraphik Regensburg

Hinweis: Anbindungsknoten weisen Externlink-Funktion auf!

Icon Anbindungsknoten Transitachse / Anbindungsknoten
Icon Radwegestartpunkt Radwegestartpunkte
Icon Hauptbahnhof Hauptbahnhof (HBF) Regensburg
Icon Fernradwege Transitachse Regensburg (Prüfening/Fähranlegestelle - Ost-Tangente Donauradweg)
Icon regionale Radwege Radweganbindungen (vom HBF Regensburg aus)

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



HBF - Ost-Tangente

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



HBF - Prüfening/Fähranlegestelle

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



HBF - Mariaort Variante 1

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



HBF - Mariaort Variante 2

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



HBF - Mariaort Variante 3

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



HBF - Sinzing

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



HBF - Gonnersdorf

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



HBF - Reinhausen

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



Transitachse Ost-Tangente - Prüfening

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



Transitachse Prüfening - Ost-Tangente

Kurzüberblick

Mittelalterliche Gässchen und Plätze, einladende Cafes, Kneipen und Biergärten, herrschaftliche Patrizierhäuser und Geschlechtertürme - Regensburgs Altstadt geizt nicht mit ihren Reizen. Neben der wunderschönen Kulisse punktet Regensburg aber auch mit einer idyllischen Umgebung, die sich Radtouristen wie ein Sesam für traumhafte Tourerlebnisse öffnet. Einerseits auf inspirierenden Tagestouren Kraftquellen der Natur anzapfen, andererseits am großstädtischen Flair, Veranstaltungen, Konzerte und Nightlife teilhaben. Die Bezirkshauptstadt der Oberpfalz liegt im Fadenkreuz regionaler, überregionaler und internationaler (Fern-) Radwege. Fluss-Bahntrassen- und Themen-Radwege nehmen hier ihren Ausgang oder kreuzen die Universitätsstadt. Zahlreiche Badeseen und besuchenswerte Ausflugsorte liegen im Aktionsradius von Tagestouren.

 

Radsport- und Triathlon-Events 2019

Reportagen & Informationen

Pedelec- und E-Bike-Lademöglichkeiten im Landkreis Regensburg

ADFC - Radtourenprogramm 2018

Peripherie Regensburg

Entlang an Flussauen, Seeufern, Gartenlandschaften, Parkanlagen, Streuobstwiesen und Weinhängen der Winzerer Höhe Entspannung finden und gleichsam quirligen Großstadt-Trubel, kulturhistorische Highlights und kulinarische Gaumengenüsse erleben - eine prickelnde Melange die Regensburg seinen Besuchern bietet. Sogar superbe Mountainbike-Strecken gibt das waldreiche Terrain vor den Toren der Domstadt her. Wer die "nördlichste Stadt Italiens" mit hohem Freizeitwert als Urlaubsort für sternförmige Tagestouren wählt, schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe. Unvergessliche Naturerlebnisse in stiller Einsamkeit mit den Vorzügen einer lebendigen Großstadt zu kombinieren vereint Gegensätzlichkeiten die unterschiedlicher nicht sein könnten. Kontraste die für Spannungsmomente sorgen. In der radfreundlichen Stadt hat sich vieles zum Positiven verändert. So wurden Straßen, Plätze, Fußgängerzonen umgestaltet und neue Wegeführungen geschaffen, um Bedürfnisse der Radfahrer gerecht zu werden.

 

Symbiose von Geschichte und Moderne

Regensburg ist einer der ältesten Städte Deutschlands und war bayerische Hauptstadt des frühen Mittelalters. Die Stadt (335 m.ü.M.) liegt am nördlichsten Punkt der Donau und an den Mündungen der linken Zuflüsse von Naab und Regen. 

Die aufstrebenede Wirtschaftsmetropole zählt gemäß Statistischem Jahrbuch 2015 mit 156 886 Einwohnern (inkl. 14 594 Nebenwohnsitze) - umgeben vom Landkreis Regensburg mit seinen 41 Gemeinden und 187 205 Einwohnern - zur viertgrößten Stadt Bayerns. Sie ist Sitz des Regierungsbezirks Oberpfalz und mit seinem Altstadtensemble, der Steinernen Brücke und Stadtamhof seit 2006 UNESCO Weltkulturerbe. Der ehrenvolle Titel würdigt das Ensamble historischer Bauwerke, die der mittelalterlichen Stadt ihren einzigartigen Charakter geben.

Touristisch betrachtet steht die besterhaltene mittelalterliche Stadt Deutschlands hoch im Kurs, schaffte sie es doch auf die Liste der 100 beliebtesten Reiseziele in Deutschland und errang einer Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) zufolge den 28. Rankingplatz. Regensburg ist einzigartig, wirkt anziehend sympathisch und ist darüberhinaus fotogen: der Foto-Spezialist myfoto.de wählte die Stadt zu den 100 bildwirksamsten Orte Deutschlands. So wie der Regensburger die Fülle an Sehenswürdigkeiten unbewusst als "selbstverständlich" wahrnimmt, bekommt der Tourist quasi auf dem Silbertablett serviert. 

Von Kriegseinflüssen und Abrissbirnen nahezu verschont geblieben, quillt die Altstadt geradezu von Bau- und Kunstdenkmälern über. Dass die Masse historischer Bausubstanz europaweit als einmaliges kulturgeschichtliches Denkmal gilt, ist nicht zuletzt auch aufwändigen Sanierungsmaßnahmen zu verdanken.

Ein Altstadtrundgang verdeutlicht, warum Regensburg gemeinhin als die nördlichste Stadt Italiens bezeichnet wird. Geprägt durch die Architektur italienischer Städte versprühen mittelalterliche Gebäude reicher Handelsherren, malerisch verwinkelte Gassen, Plätze - dessen Geschichte bis in die Römerzeit zurückreichen - und repräsentative Innenhöfe wie z.B. das Thon-Dittmer-Palais mediterranes Flair.

Die Facetten der Domstadt lassen sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln erkunden. Egal ob man an einer Stadtführung teilnimmt oder sich zu Musseenbesuche, Shoppingtouren bzw. Kneipenbummel (nach Düsseldorf höchste Kneipendichte Deutschlands) aufmacht - alles birgt auf seine Art und Weise gewisse Reize. Schicke Ladengeschäfte, alteingesessene Traditionslokale, Szene-Clubs oder charmante Straßencafés - mitunter verborgen hinter klassizistischen Fassaden bzw. in mittelalterlichen Gewölben residierend - erstrahlen im Glanz ihres Angesichts. Dank behutsamer Denkmalpflege genießt die Altstadt eine Aura, die die einstmals mächtige mittelalterliche Kaufmannsstadt im Geiste wiederaufleben lässt. Geschichte und Moderne bilden im Welterbe eine wundersame Symbiose, deren harmonische Verzahnung auf den Betrachter faszinierend wirkt. Wunderschön, wie stilgerecht sich revitalisierte Handelsimmobilien in das sensible Gepräge der historischen Altstadt einfügen. Als Lebens- Arbeits- und Einzelhandelsstandort wissen es die Einwohner zu schätzen. 

 

Radfreundliche Stadt

Eine Sightseeing-Tour macht zu Fuß wie per Pedes Laune. Die historischen Prachtbauten, 27 Plätze, 46 Kirchen, Läden, Lokale und Cafés verteilen sich überwiegend auf engem Raum des Altstadtgürtels. Radler profitieren hierbei von vorbildlicher Infrastruktur. Radabstellplätze, E-Bike-Ladestationen, übersichtliches Beschilderungssystem und Fußgängerzonen die das Radfahren in Schrittgeschwindigkeit erlauben, kennzeichnen die radfreundliche Politik. Das ausgeklügelte Fahrradleitsystem lässt in und um Regensburg kaum Orientierungsprobleme aufkommen. 

Die Ausschilderung schließt neben innerstädtische Ziele (z.B. HBF, Zentrum, Westbad, Campingplatz) auch Stadtteile wie Schwabelweis, Burgweinting, Harting, Oberisling, Grass, Königswiesen und Ziegetsdorf sowie die Universität, Fachhochschule und Klinikum ein, welche durch grüne Piktogramme auf weißem Grund einheitlich beschildert sind. Ebenso weisen Wegeschilder auf durchnummerierte Radrundkurse (R 1 - R 10) des Landkreises hin, womit Naherholungsräume wie der Guggenberger See, Sarchinger Weiher, Roither Weiher im östlichen Landkreis nahe Barbing/Neutraubling erklassig angebunden sind.

Für Radfahrer hat sich in den letzten Jahren vieles zum Positiven verändert. So wurden Straßen, Plätze Fußgängerzonen umgestaltet und neue Wegeführungen geschaffen, um Bedürfnissen der Radfahrer und Fußgänger gleichsam gerecht zu werden. Der Stadtrat lockerte und vereinheitlichte die Regeln für das Altstadtradeln. Klar ist aber auch, dass ein gefahrloses Miteinander nur bei gegenseitiger Rücksichtnahme funktioniert. Das Motto: „Respekt Bewegt“ soll das Bewusstsein für ein harmonisches Miteinander in der Öffentlichkeit schärfen. Nachdem die einjährige Testphase unfallfrei und ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne ging hat sich die Stadtrats-Koalition zu einer dauerhaften Radfreigabe in der Altstadt entschieden. Ganz zur Freude der einheimischen- wie touristischen Radfahrer darf in den freigegebenen Fußgängerzonen nach der Regel "Radfahren erlaubt - Fußgänger haben Vorrang im Schritttempo geradelt werden. Liberalisierter Radverkehr - Altstadtgraphik

 

Wer "POI's" nicht auf eigene Faust suchen will, bucht eine geführte "Sight Biking - Tour" (Tickets in der Tourist-Information beim Alten Rathaus) oder lädt sich idie Regensburg Android-App herunter. Der integrierte Kompass in der App weist unabhängig des Standorts zielsicher den Weg zu den Sehenswürdigkeiten. Die Regensburg Tourismus GmbH wurde als erster touristischer Betrieb in Bayern mit dem begehrten Qualitätssiegel „Servicequalität Deutschland in Bayern – Stufe 3“ ausgezeichnet. 

Der Infoflyer zum Radfahren in der Innenstadt (Stadtplan) enthält wichtige Tipps wie z.B. frei gegebene Einbahnstraßen für beide Fahrtrichtungen, Abstellmöglichkeiten, Umfahrungsempfehlungen verkehrsreicher Straßen usw. 

Öffentliche E-Bike-Ladestationen Stadt Regensburg

  • AVIA Tankstelle, Frankenstraße (Donau-Radweg, Abzweig Holzgartenstraße 200 m geradeaus)  
  • RWE E-Tankstelle, Langobardenstraße 2

Öffentliche E-Bike-Ladestationen Landkreis Regensburg

  • Sinzing, Fährenweg 4 (Rathaus), 1 Ladesäule, kostenlose Aufladung; nahe Schwarze-Laber-Radweg
  • Lappersdorf, Marktplatz, Regensburger Str. 10-18 (1 Ladesäule mit 2 Schukosteckdosen, kostenlose Aufladung); nahe Regental-Radweg
  • Regenstauf, Masurenweg, 3 Akkustationen mit Spind, Schlüssel stecken im Schloss des Spinds, dieser wird durch Einwurf in das kombinierte Pfand-/Kassierschloss (1 € Pfand und 1 € Gebühr) zugänglich; direkt am Regental-Radweg
  • Barbing, Kirchstraße 1, vor dem Rathaus, 1 Steckdose, kostenlose Aufladung; nahe Radweg R7
  • Barbing, Kirchplatz in Sarching, Landgasthof Geser, 1 Steckdose, kostenlose Aufladung; nahe Radweg R7, Tour Walhalla, Wein und Wellen
  • Wiesent, Bachgasse (am Parkplatz), 1 Ladesäule, kostenlose Aufladung; ca. 3 km vom Donau-Radweg entfernt
  • Aufhausen, Kirchplatz- Hofmark 1, vor der Stiftsgaststätte (3 Steckdosen, Freischaltung per Taste, kostenlose Aufladung); direkt am Große-Laaber-Radweg
  • Zeitlarn, Ortsteil Laub, Gaststätte Rothammer, Zeitlarnerstr.12, (1 Aufladestation mit 6 Steckdosen); 1.5 km vom Regental-Radweg entfernt (Abzweig Regendorf rechts)


     

       Sportstadt Regensburg

      Regensburg mauserte sich nicht zuletzt des Welterbetitels wegen zum international bedeutsamen Tourismusziel. 2015 bescherten der Donaumetropole 990 000 Übernachtungen. Hinzu kommen noch über 2 Millionen Tagesgäste. Entsprechend breit ist das Übernachtungsangebot gefächert, das aus 59 Beherbergungsbetriebe - davon 42 Hotels - (ca. 5620 Gästebetten) besteht. Unterkünfte im Altstadtbereich bieten den Vorzug, nur wenige Gehminuten vom Potpourri der Sehenswürdigkeiten entfernt zu sein, wenngleich Randbezirke (städtische Nord-Süd- und Ost-West-Ausdehung ca. 12 km) mit dem Rad oder öffentlichen Nahverkehrsmitteln RVVauch relativ schnell erreichbar sind. 

      Die Bezirkshaupstadt der Oberpfalz liegt im Schnittpunkt internationaler und regionaler Radwege. Abgesehen vom Donau-Radweg genießen die Radrouten in der Region ein wenig noch einen Geheimstatus. Kleinode, wo man ausgetrampelte Pfade verlassen und sich im wahrsten Sinne des Wortes zu neuen Ufern aufmachen kann. Wer auf gut ausgeschilderten Radwegen die Ferienregion Regensburgerkundet, wird über die abwechslungsreichen Landschaftskontraste antan sein. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual, denn die Landschaft des Bayerischen Jura mit seinen mäandernden Flusstälern, Donau, Naab, Regen und Schwarze Laber - umkranzt von schroffen Kalkfelshängen - wetteifern mit Naturreizen. Gleichgültig in welche Himmelsrichtung ausgeschwärmt wird, die dünn besiedelte (Wald-) Landschaft ist eine Augenweide und verheißt Tag für Tag Überraschungen und emotionale Höhenflüge. Das breit gefächerte Repertoire von familiengeeigneten Fluss-Radtouren, nostalgischen Bahntrassen-Touren, spannend-interessanten Themen-Routen bis zu anspruchsvollen Rennradstrecken und Mountainbike-Trails spricht sozusagen alle Typen von Radfahrern an. 

       

      Regensburg - Eine der schönsten Städte der Welt 

      Ganz schön italienisch, die lebendige Großstadt Regensburg. Die einen nennen sie „nördlichste Stadt Italiens“, die anderen „mittelalterliches Wunder Deutschlands“. Für Einheimische ist sie ganz einfach eine liebens- und lebenswerte Stadt, die traumhafte Lebensqualität bietet. Lord Norman Foster - englischer Stararchitekt - bezeichnete Regensburg nicht ohne Grund als "Eine der schönsten Städte der Welt." Treffender lässt sich eine Einladung für Touristen wohl kaum formulieren. Nicht zu vergessen: 24 öffentliche Parkanlagen mit einem Bestand von ca. 220 000 Bäumen stellen dem Menschen entspannende Ruheoasen bereit. Als Wolfgang von Goethe 1786 auf einer seiner Italienreisen sich in Regensburg unter falschem Namen einquartierte war er so beeindruckt, dass er sagte: "Die Gegend müsste eine Stadt hierher locken"

      Ob man auf der Flussinsel am Oberen Wöhrd Nahe der Steinernen Brücke die Seele baumeln lässt, oder sich frisch fidel ins Getümmel stürzt, um die wuselige Betriebsamkeit in den Altstadtgassen zu genießen bleibt jedem selbst überlassen. Traditionelle Wirtshäuser, urige Biergärten, noble Restaurants, Trattorias, Pizzerien, Kaffeehäuser, Bars und Lokalfreisitze reihen sich dicht aneinander. Die Seelenverwandschaft" zu den italienischen Vorfahren spiegelt sich auch in der Gastronomieszene wider. Buon giorno - Caffè Latte, Latte Macchiato, Espresso, Cappuccino, Gelati und Aperol lassen grüßen. Inmitten des römisch angehauchten Städtebilds bestärkt die Aura ein südländisches Lebensgefühl. 

      Besonders stimmungsvoll ist es in der Abendsonne über die Steinerne Brücke zu schlendern. Die triumphale Silhouette der Domspitzen, Brückenrundbögen und das schimmernde Donauwasser bieten einen faszinierenden Anblick. Spiegelt sich in der starken Strömung der Donau das Abendlicht, vermittelt die Auenlandschaft der Donauinsel mit Welterbeblick ein bewegendes Momentum. So kann man den Tag z.B. im Spital- oder Kneitinger Biergarten mit dem bayerischen Nationalgetränk am Donauufer hervorragend ausklingen lassen.  

      Regensburg aus der Vogelperspektive: ein 15 minütiger Fußmarsch von Stadtamhof zum Dreifaltigkeitsberg - schon genießt man bei der evangelischen Dreieinigkeitskirche einen atemberaubenden Blick über die Dächer der Stadt. Wer fit ist, radelt den Berg hinauf (kurzer, knackiger 60 hm - Anstieg mit 17%).

      Eine aktuelle Studie des Instituts für Handelsforschung GmbH (IFH) in Köln attestiert der Domstadt eine „vitale Innenstadt“. Die Untersuchung „Vitale Innenstädte“ wurde von der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland (bcsd), der Handelsverband Deutschland (HDE) sowie Galeria Kaufhof initiiert. Demnach schnitt Regensburg unter 62 deutsche Städte am besten ab. Mit der Note 1,9 ist Regensburg in der Klasse der Städte mit 100 000 bis 200 000 Einwohnern absoluter Spitzenreiter, d.h. sie besitzt die attraktivste Innenstadt ihrer Bewertungsklasse. Im Wettstreit um Städtetouristen ist Regensburg bestens aufgestellt. So rangiert die Stadt der 100 Top-Sehenswürdigkeiten in Deutschland auf Platz 24 und liegt damit noch vor dem bekannten Schloss Sanssouci in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam oder der Semperoper in Dresden bzw. dem Berliner Dom. Die populäre Einschätzung gibt auch eine Fokus-Umfrage wider, wo in der Städte-Kategorie Regensburg auf Platz 8 - und damit noch vor Berlin, Köln, Trier oder Weimar - landete.

      Ein ähnlich positives Bild trifft für den Landkreis Regensburg zu, der zum fünften Mal in Folge ein Rekordergebnis bei den jährlichen Übernachtungen verzeichnete (2015: 402 523 Übernachtungen für Beherbergungsbetriebe über 10 Betten).

      Seit 2011 räumt Regensburg jährlich den Titel „deutsche Single-Hauptstadt“ ab. Laut Angaben der Preisvergleich-Seite GoEuro.de ist Regensburg demnach nicht nur „eine wunderschöne, idyllische Stadt in Bayern“, sondern seit 4 Jahren in Folge auch die Single-Hauptstadt Deutschlands. „Aktuelle Studien belegen, dass circa 55 Prozent der Haushalte von Singles geführt werden. Das sind insgesamt etwa 70 000 Menschen“, behauptet das Webportal in seinem Blog und meint: „Genügend Potenzial für die große Liebe!“ Ungeachtet dessen: selbst das branchenfremde Preisvergleichsportal erkannte die immensen Radfahrmöglichkeiten in und um Regensburg. 

      Bild oben: Stadtamhof. Walhalla-Bockerl (Film vom Südwestrundfunk)

      Das Regensburger Kulturleben hebt sich besonders durch ausgeprochene Vielfalt hervor. An Festivitäten mangelt es nicht. In malerischer Kulisse vereint die historische Stadt traditionelle und moderne Elemente mit unterschiedlichsten Einflüssen aus aller Welt. Neben dem überschwänglichem Veranstaltungsangebot besticht das Kulturleben Regensburgs besonders durch seine wiederkehrenden Veranstaltungen. Weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt sind beispielweise das Regensburger Bürgerfest, 4 Christkindlmärkte, das Jazzweekend und die glanzvollen Thurn und Taxis Schlossfestspiele wo internationale Musikstars wie David Garrett oder Elton John auftreten. Ebenso tragen die weltbekannten Regensburger Domspatzen den Städtenamen in die Welt hinaus bzw. sorgen dafür, dass die Stadt eine musikalische Hochburg ist. Internationale Kurzfilmwoche im Leeren Beutel, zweiwöchige Herbst- und Maidult (traditionelles Volksfest am Dultplatz) sowie das Open Air im Villapark ergänzen die Veranstaltungsreihe. Dazu zahllose Theater- und Tanzveranstaltungen, Konzerte, Feste, Ausstellungen und kulturelle und sportliche Ereignisse, die eine Programmgestaltung manchmal zur Qual der Wahl machen.

      2018 eröffnet zum 100-jährigen Jubiläum des Freistaats Bayern das <Museum der Bayerischen Geschichte> am Donaumarkt neben der Eisernen Brücke. 

      Nicht nur Einheimische wissen die Vorzüge der Stadt Regensburg zu schätzen, sondern ebenso knapp 1 Million Touristen die jährlich die Welterbestadt bereisen. Die „Huffington Post“ hat die Oberpfalz-Metropole eingehend gecheckt und wurde (erwartungsgemäß) in den Bann gezogen. Im folgenden werden 15 Vorzüge der Stadt detailliert aufgelistet. 15 Gründe, warum Regensburg total unterschätzt wird

      Internationale Fernradwegachsen

      Der Radtourismus in der kreisfreien Stadt Regensburg boomt, allerdings weniger als touristisches Urlaubsziel sondern hauptsächlich als Etappenort zahlreicher Fernradler. In Scharen reisen bepackte Gruppen auf dem beliebtesten "Klassiker" Deutschlands - dem internationalen Donau-Radweg - an, der Teil der 4 448 km langen EuroVelo-Route 6 ist. Die <Atlantic Black Sea Route> verläuft von Nantes - (F) – Basel (CH) - Ulm – Ingolstadt - Regensburg – Straubing – Deggendorf - Passau – Linz (A) – Wien (A) – Bratislava (SK) – Budapest (H) – Ossijek (HR) – Belgrad (SRB) – Bucarest (RO) nach Constanta (RO).

      Im Gegensatz zum frequentierten Donau-Radweg gilt der grenzüberschreitende Fernradweg München-Regensburg-Prag als Geheimtipp. Der 450 km lange durchgängig markierte Fernradweg verbindet die bayerische Landeshauptstadt mit der Hauptstadt der Tschechischen Republik, wovon 262 km die Bezirke Oberbayern, Oberpfalz und Niederbayern queren. Bis zur Landesgrenze wird in Bayern ausschließlich entlang der Flüsse Isar, Abens, Donau, Regen und Chamb - auf tschechischer Seite überwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen geradelt. 

      Für die 310 km lange Fünf-Flüsse-Rundtour bietet sich Regensburg unabhängig der Fahrtrichtung als Start- und Zielort an.