Radregion OSTBAYERN

So sind Sie immer gut unterwegs auf dem Weg und in der Natur:

  • Informieren Sie sich vor Abfahrt über Ihr Ziel, die Anreise und die möglichen Parkplätze. Nutzen Sie Park+Ride Möglichkeiten und öffentliche Verkehrsmittel, sofern es Ihnen möglich ist.
  • Respektieren Sie die Schutzzonen des Nationalparks, Vogelbrutgebiete oder geschützte Geotope. Unsere Nationalpark- und Naturparkranger setzen sich für den Schutz und die Pflege der Natur ein. Sie sind jederzeit Ihre Ansprechpartner und beantworten all Ihre Fragen rund um die Natur oder geben wertvolle Tipps und Hinweise.
  • Bleiben Sie bitte auf Pfaden und Wegen. Grund und Boden ist Eigentum Dritter. Gehen und fahren Sie nicht querfeldein und respektieren Sie lokale Wegsperrungen. Bei Waldarbeiten beispielsweise würden Sie sich ansonsten in Lebensgefahr begeben.
  • Schonen Sie Flora und Fauna. Pflücken Sie keine Pflanzen, sondern genießen Sie deren Anblick und halten Sie die Schönheit lieber auf einem Foto fest.
  • Abfall gehört zurück in den Rucksack. Bitte lassen Sie ihn nicht auf Pausenplätzen zurück. So finden auch andere Naturfreunde immer Rastplätze vor, auf denen man sich gerne aufhält.
  • Viele Tiere sind in der Dämmerung oder nachts aktiv und gehen auf Nahrungssuche. Dann gehören Wald und Wiesen den Tieren. Vermeiden Sie deshalb das Befahren und Begehen von Wald und Wiesen zu diesen Zeiten.
  • Machen Sie kein offenes Feuer in der Natur. Auch liegengebliebene Glasflaschen können im Sommer einen Brand verursachen. Seien Sie Naturschützer und nehmen Sie Glas oder Glasscherben mit, die Sie finden.
  • Parken Sie nur auf offiziell ausgewiesenen Parkplätzen. Wildes Parken gefährdet andere Verkehrsteilnehmer und versperrt Rettungswege.
  • Sie sind mit Hund unterwegs. In freier Natur kann Ihr Hund plötzlich seinem Jagdinstinkt folgen und die Witterung von Wildtieren aufnehmen. Nehmen Sie Ihren Hund in freier Natur bitte immer an die Leine und lassen Sie die Hinterlassenschaften nicht liegen.
  • Mountainbiker und Radfahrer bitten wir, ihre Tour auf ausgewiesenen Radwegen oder speziellen Mountainbiketrails zu planen. Tragen Sie dazu bei, dass keine neuen Pfade durch Wälder und Wiesen geschnitten werden.
  • Erfreuen Sie sich an Wasservögeln und seltenen Tieren, die im ufernahen Gewässer ihre Rückzugsorte haben. Betreiben Sie Wassersport oder baden und schwimmen Sie bitte nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen.
  • Berücksichtigen Sie stets Ihre eigene Fitness und was Sie sich zutrauen können. Wetterumschwung, Nässe oder Kälte bedeuten einen erhöhten Kraftaufwand. In Notfällen ist die Bergwacht für Sie da. Den Bergretterinnen und Bergrettern ist es aber lieber, wenn Ihr Urlaub sicher und unfallfrei verläuft.

Quelle: Tourismusverband Ostbayern e.V.

Niederbayern und Oberpfalz werden touristisch unter dem Oberbegriff Ostbayern gemeinsam vermarktet. Untergliedert in die Ferienregionen <Bayerischen Wald>, <Bayerischer Jura>, <Golf und Thermenland> sowie <Oberpfälzer Wald> stellt das großflächige Gebiet für Tourenradler in jeglicher Hinsicht eine glatte Punktlandung dar. Allein bei der Radwegesuche kommt der leidenschaftliche Tourenradler schon ins Schwitzen, bevor er überhaupt im Sattel trohnt. Kein einfaches Unterfangen, sich vom Überangebot an Möglichkeiten die erlesensten Sahnestückchen nach persönlicher Vorliebe auszuwählen. Top beschilderte Radwege entlang von Flüssen, melancholisch angehauchte Bahntrassen oder informative Themenrouten quer durch abwechslungsreiche Naturlandschaft, gibt es sprichwörtlich wie Sand am Meer. Radtouren im gewellten Bayerischen Jura sowie im relativ flachen Golf und Thermenland sind ein Fest für die Sinne, das ein bewegendes Fünf-Sterne-Menü der Emotionen zu entfachen vermag. Wer genügend Schmalz in den Beinen hat und Geselligkeit unter Gleichgesinnten liebt, lernt die Gegend bei ausgeschilderten Radtourenfahrten (RTF) wie z.B. der <Welt Kultur Tour> kennen. Das artenreiche Mosaik markanter Kalkfelsen, lichter Wacholderheiden und imposanten Kulisse von Burgen, Renaissance- und Eisenhammerschlösser gelten als Erkennungsmerkmal des <Bayerischen Jura> schlechthin.

Der hügelige <Oberpfälzer Wald> wartet mit uriger Kulturlandschaft, Waldwildnis, mäandernde Fluss- und Bachläufe, mystischen Seen, Burgen und Schlösser auf, die den Puls der Radlerherzen nach oben schnellen lassen. Eine ganze Reihe grenzüberschreitender Radwege stellt die Anbindung an das böhmische Radwegenetz in Tschechien her, woraus sich variationsreiche Alternativen ergeben. Raue Schale, weicher Kern – ausgestattet mit Traditionsbewusstsein und Gastfreundlichkeit – das sind die wesentlichen Charaktermerkmale des Oberpfälzers.
Populäre Radmarathons und Radtouristik – Events wie die Panoramatour, Pirker Zoigl-Tour und Schirmitzer - RTF ziehen mit ihrem ausgeklügelten Streckenangebot tausende Radler aller Leistungsstufen in ihren Bann.
Als eine der populärsten Fernradwege Europas quert der familiengeeignete Donau-Radweg Ostbayern von West nach Ost. Weitere Paradestrecken, die stellvertretend für nahezu steigungsfreie Mehrtagesetappen entlang an Flüssen stehen, sind der Isar-Radweg sowie die Fünf-Flüsse-Rundtour, welche die sehenswerten Städte Regensburg und Nürnberg verbindet. Bei genusssüchtigen Langstreckenradlern bleibt da kein Auge trocken!

Befürchtungen vor bergigem Terrain sind in Zeiten der E-Bikes längst Schnee von gestern. Ein innovatives Tourismuskonzept führte dazu, dass sich der Bayerische Wald - zweithöchstes Mittelgebirge Deutschlands - zur "größten E-Bike-Region Europas" entwickelte. Mit leistungsfähigen E-Bikes verliert selbst ein Mittelgebirgscharakter seinen Schrecken vor vermeintlicher Unbezwingbarkeit der Anstiege. Radeln in Hanglagen, quer durch eine geschichtsträchtige Kulturlandschaft entlang glasklarer Bäche sowie ausgedehnter Wald- und Wiesenflächen wird so zum echten Kinderspiel.

Infos/Bezugsquellen

Tourismusverband Ostbayern
Im Gewerbepark D 04 
93059 Regensburg

Telefon: 0941/ 585 39 - 0
Telefax: 0941/ 585 39 - 39
info@ostbayern-tourismus.de
http://www.ostbayern-tourismus.de