Der Ötztal-Radmarathon - ein echter Mythos

Der Ötztaler Radmarathon feiert an einem "glatten" Tages- und Jahresdatum einen "runden" Geburtstag": 40- jähriges Jubiläum am 30. August 2020 - wenn das mal kein gutes Omen ist. Doch bevor man einen offiziellen Startplatz bekommt, bedarf es im ersten Schritt der verbindlichen Teilnahme am Registrierungsverfahren (1. - 29. Februar). Da aller Voraussicht nach wieder mehr als 20.000 Registierte auf 4.000 limiterte Startplätze entfallen, entscheidet im zweiten Schritt das Losverfahren.

Ohne die Erwähnung von Superlative und Lobpreisungen kommt man beim Ötztal-Radmarathon nicht umhin. Das Mega-Event ist für Radsportamateure, Langstrecken-Heroes und ambitionierte Hobby-Radsportler definitiv das Maß der Dinge - ja er ist ein wirklicher Mythos. Die renommierte Veranstaltung ist hoch professionell organisiert, absolut prestigeträchtig und deshalb auch äußerst begehrt. Wer einen Startplatz ergattert, der hat wahrlich keine lässige „Genussfahrt“ gebucht. Das Roadbook spricht Tacheless: 238 km und 5.500 Höhenmeter - garniert mit Karenzzeiten an mehreren Kontrollpunkten. Nur wer den physischen und mentalen Ausnahmezustand selbst erlebt hat weiß, wie hoch die süßen "Finisher-Trauben" des Ötztaler Radmarathons tatsächlich baumeln. 

Wolfgang Steinmayr, österreichische Radlegende und vierfacher Gewinner der Österreich Radrundfahrt sowie Teilnehmer des Ötztaler Radmarathons 2011 formulierte es so: "Ein richtiger Mann muss: einen Sohn gezeugt haben, einen Baum gepflanzt haben und den Ötztaler Radmarathon gefahren sein“. Dem ist nichts hinzuzufügen. 

Der entbehrungsreiche Leistungs-Input ist gewaltig, wenngleich der seelische Output beim Überqueren der Ziellinie als gefühlsmäßige "Payback-Karte" tausendfach zurück gezahlt wird. Der berauschende Glückshormon-Flash ist in Sölden ekstatischer als anderswo, auch weil der Ötztaler durch die außergewöhnliche Grenzerfahrung zum eigenen Ich führt und vor allem eines lehrt: sich in ehrfürchtiger Demut zu üben. Ehre wem Ehre gebührt, denn wer das Monument der nicht berufsmäßigen Radsportwelt bezwungen hat, wird in der internationalen Radsportszene posthum mit einem Ritterschlag forever gekürt - unerheblich welche Zeit zu Buche schlug. Das begehrte Finisher-Trikot als Ehrengabe vollendet das Glück auf Erden. In diesem Sinne: träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum! Nach dem Registrierungsverfahren (1. - 29. Februar) findet die Startplatz-Verlosung in der ersten März-Hälfte sowie die 2. Verlosung am 16 April statt. Wem die Glücksfee hold war, der darf am 30. August kräftig die Kurbel schwingen. Wie lautet so treffend einer der sarkastischen Slogans auf der Strecke: "Die fetten Jahre sind vorbei".

17 jähriger Streckenrekord gebrochen

Bleibt zu hoffen, dass beim Jubiäums-Ötztaler ein vergleichbar gues Wetter herrscht wie 2019, was die Rekordzeit von Mathias Nothegger sicherlich begünstigte. 

 Mathias Nothegger

Das Palmares des gebürtigen Bregenzers (Vorarlberg) Mathias Nothegger ist beeindruckend: Souveräne Siege prestigeträchtiger Radmarathons wie den Ötztaler, Highlander, Arlberg Giro, Mondsee 5 Seen, Kaunertaler Gletscherkaiser sowie Etappenrennen der Tour de Kärnten und Tour Transalp oder Bergrennen wie den Glocknerkönig zeugen von einer unglaublichen Leistungsdominanz. Beim 39. Ötztal-Radmarathon sorgte der Ausnahmeathlet mit Streckenrekord für einen historischen Triumph. Er unterbot die bisherige Bestmarke des Schweizers Hugo Jenni aus dem Jahr 2001 um zehn Minuten und finishte in der Fabelzeit von 6:47:02 h. Wer Seite an Seite mit Mathias Nothegger radeln möchte (was angesichts des extremen Leistungsniveaus für "Otto-Normalradler" ohnehin nur im geschlossenen Verband möglich sein dürfte) und mit seinem Startgeld krebskranke Kinder unterstützen will sollte sich frühzeitig anmelden. Das Teilnehmerfeld ist aus organisatorischen Gründen auf 200 Radler begrenzt. 

Registrierungsverfahren

Vom 1. bis 29. Februar läuft das Registrierungsverfahren für den 40. Ötztal Radmarathon. Die Regisrierung ist Grundvoraussetzung, um bei der Startplatzverlosung teilzunehmen. 

Registrierung - Verlosung - Zahlungsfristen 2020

  • Registrierung: 01.02. bis 29.02.
  • 1. Verlosung: erste Märzhälfte 
  • Zahlungsfrist 1. Verlosung: 29. März
  • 2. Verlosung: 16 April 
  • Zahlungsfrist 2. Verlosung: 03 Mai 
  • Startplatzübertragung: 06.06. - 26.06.
  • Stornierung ohne Stornoversicherung: bis 15.07.

Ötztaler Radmarathon 2018 - Filmhighlights

 

Streckengrafik Ötztal-Radmarathon


Bewegen sie ihren Cursor auf dem Höhenprofil, wird interaktiv oben auf der Streckengraphik die geographische Position eingeblendet.

Haftungsausschluss:

Biketouristik – Media übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit downgeloadeter Trackdaten. Die Verwendung von GPS-Tracks geschieht in Eigenverantwortung des Users und schließt Haftungsansprüche gegenüber dem Anbieter ausnahmslos aus.



I    REGISTRIERUNG FÜR DIE VERLOSUNG 

Die Registrierung ist ausschließlich vom 01. – 29. Februar 2020 online unter www.oetztaler-radmarathon.com möglich. Eine Registrierungsgebühr von EUR 5,- zzgl. EUR 0,90 Security und Transaktionsspesen wird pro Teilnehmer eingehoben.  Die Zahlung erfolgt mittels Banküberweisung oder per Kreditkarte. Datasport AG gewährleistet für diesen Service den höchsten Sicherheitsstandard.

Es besteht die Möglichkeit zur Einzelanmeldung, Minigruppenanmeldung (2-4 Pers.) und Teamanmeldung (5-35 Pers.). Wird die Minigruppe bzw. das Team ausgelost, sind automatisch alle Teilnehmer dabei, die sich im Rahmen des Anmelde-Prozederes in dieser Anmeldeliste eingeschrieben haben. Ausgenommen davon sind Mehrfachanmeldungen – diese werden sofort von der Verlosung ausgeschlossen.

II   VERLOSUNG

Die Verlosung der Startplätze findet in der ersten Märzhälfte 2020 statt. Personen, die einen Startplatz erhalten, werden am Tag der Verlosung auf der Homepage veröffentlicht und per email verständigt (es wird empfohlen, den SPAM Ordner zu überprüfen).

Die maximale Teilnehmerzahl für den Ötztaler Radmarathon 2020 beträgt 4000.

Die prozentuelle Verteilung der zu vergebenden Startplätze auf die Gruppierungen (a) Einzelstarter, (b) Minigruppen und (c) Teams wird erst nach Ende der Registrierungsphase vorgenommen und wird sich nach dem realen Wert der Registrierten richten. Registrieren sich beispielsweise 65 % als Einzelstarter, so werden von den vorhandenen Startplätzen 65 % an Einzelstarter verlost.

Der Veranstalter behält sich die freie Vergabe (Sponsoren, Medien, usw.) von max. 500 Startplätzen vor. Dieses Kontingent ist nicht der Verlosung unterworfen und zählt als Sonderstartplatz. Weitere 500 Startplätze werden in Kombination mit den angebotenen Pauschalbuchungen vergeben.

III   NENNGELD UND LEISTUNGEN

Das Nenngeld für den Ötztaler Radmarathon 2020 beträgt einheitlich € 154,00 zuzüglich der Chip-Kaution in Höhe von € 10,-. Die Chip-Kaution wird bei Rückgabe des Zeitnehmungs-Chips rückerstattet. Sämtliche anfallende Transaktions- und Securitygebühren sind vom Teilnehmer zu tragen.

Die Bezahlung des Nenngeldes erfolgt über den im Bestätigungs-E-Mail angegebenen Link. Die Bezahlung kann mittels Banküberweisung oder Kreditkartenzahlung erfolgen.

Das Startpaket beinhaltet insbesondere:

Startnummer mit Zeitnehmungs-Chip;

Trinkflasche im Ötztaler Radmarathon-Design;

Gutschein für eine Portion Nudeln/Kartoffeln – gültig am Sonntag, den 30.08.2020

Gutschein für ein Getränk - gültig am Sonntag, den 30.08.2020

Ötztaler Radmarathon Geschenk

Im Rahmen der Veranstaltung und auf der Strecke werden den Teilnehmern verschiedene Sach-, Verpflegungs- und Serviceleistungen bereitgestellt:

5 Labestationen auf der Strecke sowie kleine Ziel- Labe

Pannenservice auf der Strecke  (Ersatzteile sind zu bezahlen)

Hinterlegungs-Service inkl. eigens dafür vorgesehene Transporttasche

Kostenloses Massageservice auf der Strecke (Labe Schönau)

Download Link für die Filmhighlights Ötztaler 2020

Videoproduktion für diverse TV-Anstalten

Urkunde für alle Finisher zum Download

Ergebnisdienst – online auf der Homepage sowie in Form der Ötztaler Nachrichten

Das begehrte hochwertige Ötztaler Radmarathon Finisher-Trikot erhalten ausnahmslos nur „Finisher“ (Teilnehmer, die die gesamte Strecke korrekt absolvieren, alle Kontrollpunkte passieren und vor dem Schlusswagen das Ziel in Sölden erreichen);

Rahmenprogramm

Die 3 besten Teilnehmer pro Klasse sowie die 3 besten Teams erhalten Sach- oder Ehrenpreise.

IV   ÜBERTRAGUNG DES STARTPLATZES

Teilnehmer, die sich korrekt angemeldet und somit einen Startplatz haben können diesen im „Übertragungszeitraum“ (08.06. - 30.06.2020) an andere registrierte Personen übertragen. Die Übertragungs- und Bearbeitungsgebühr beträgt € 50,-. Aus organisatorischen Gründen ist die Übertragung des Startplatzes ausschließlich im Übertragungszeitraum möglich.

Zur Übertragung des Startplatzes muss das auf der Webseite der Veranstaltung abrufbare Übertragungsformular vollständig und korrekt ausgefüllt werden. Nach Prüfung dieser Daten erhält die Person, auf die der Startplatz übertragen wird, einen Zahlungslink mit der Aufforderung, die Übertragungs- und Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 50,- bis spätestens 03.07.2020 einzuzahlen. Nach Eingang der Zahlung wird die Übertragung des Startplatzes aktiv und ist auch in der Startliste ersichtlich. Der Überträger ist sodann nicht mehr angemeldet und auch nicht startberechtigt.

BITTE BEACHTE:

Die gewinnbringende Weitergabe des Startplatzes ist strikt verboten. Jeder gewinnbringenden (also nicht ausschließlich die offiziellen Teilnahmegebühren abdeckende) Weitergabe (zB Verkauf, Versteigerung etc) wird durch den Veranstalter nachgegangen. Die gewinnbringende Weitergabe hat die Stornierung der Anmeldung und die Sperrung für die Anmeldung bei künftigen Veranstaltungen auf Lebenszeit zur Folge; dies sowohl für den Überträger als auch für den Übernehmer.

Bei Übertragung des Startplatzes geht das gesamte Rechtsverhältnis auf den Übernehmer über. Auch der Übernehmer verpflichtet sich zur Einhaltung sämtlicher Gesetze und Vorschriften, Anmelde- und Teilnahmebedingungen sowie des Regelwerkes. Außerdem nimmt auch der Übernehmer die Datenschutzerklärungen zustimmend zur Kenntnis.

Die Übertragung von „Sonderstartplätzen“ sowie von Startplätzen die besonderen Bedingungen unterliegen (zB Startplätze aus dem Kontingent des Veranstalters, aus Gewinnspielaktionen, von Sponsoren bereitgestellte Startplätze, Startplätze für Pressevertreter etc) sind nicht möglich.

V   STORNIERUNG DER TEILNAHME

Sollte der Teilnehmer aus welchem Grund auch immer nicht an den Start gehen oder an einem Side-Event teilnehmen können, so hat dieser grundsätzlich kein Recht auf Rückerstattung von bereits gezahlten Teilnahmebeiträgen. Der Teilnehmer hat auch keinen Anspruch auf Ersatz von etwaigen Auslagen oder Kosten oder auf Stornierung bereits gebuchter Unterkünfte.

Im Zuge der Anmeldung zur Veranstaltung besteht die Möglichkeit, eine Annullierungsversicherung über Datasport abzuschließen. Der Veranstalter empfiehlt den Abschluss einer derartigen Annullierungsversicherung. Die versicherten Risiken und die Versicherungsleistungen (insbesondere Rückerstattung des Nenngeldes) entnehmen Sie bitte den Versicherungsbedingungen.

Ohne Annullierungsversicherung erhält der Teilnehmer bei Einlangen der schriftlichen Stornierungserklärung bis 15.07.2020 unter radmarathon@oetztal.com das Nenngeld rückerstattet. Die Chip-Kaution in Höhe von € 10,- wird als Bearbeitungsentgelt einbehalten.

Eine Übertragung des stornierten Startplatzes auf das folgende Jahr ist nicht möglich

SONDERSTARTPLÄTZE

Personen, die sich in den letzten drei Jahren (2017, 2018, 2019) erfolglos registriert haben und auch in sonstiger Weise nicht zu einem Startplatz gekommen sind (zB durch Übertragung des Startplatzes), erhalten bei erneuter Registrierung einen unübertragbaren „Sonderstartplatz“. Diese Startplätze sind nicht der Verlosung unterworfen.

Auch Personen, die die Gesamtwertung des Ötztaler Radmarathons gewonnen haben, die jeweiligen Klassen-Sieger des letztjährigen Ötztaler Radmarathons sowie die 5 schnellsten Mitglieder des Siegerteams des letztjährigen Ötztaler Radmarathons erhalten einen unübertragbaren „Sonderstartplatz“.

Rückblende 2018

Der Ötztaler Radmarathon stellt für jeden Radsportler eine grenzwertige Härteprüfung dar. Erschweren Regen, Eiseskälte und Wind die ohnehin brutal anspruchsvolle Herausforderung ist es für manche Nachzügler zuviel des Guten. Geht der verbissene Kampf um's sportliche Überleben dann spielt die Fahrzeit definitiv keine Rolle mehr. Die unbarmherzigen Karenzzeiten schweben so manchem Protagonisten wie ein Damoklesschwert über dem Haupt. Neben körperlicher Erschöpfung kommt zudem eine unvorstellbare Nervenanspannung hinzu um vor dem Besenwagen - und damit im Rennen - zu bleiben. Auch wenn widrige Wetterverhältnisse mit teils 2 Grad auf den Bergipfeln und pitschnassen Abfahrten den 4780 Teilnehmern arg zusetzte, finishten trotzdem immehin 3.531 Teilnehmer. Chapeau!! Bei den Herren gewann der Österreicher Mathias Nothegger (A) in der famosen Zeit von 7:04. Bei den Damen errang die Seriensiegerin Laila Orenos (CH) bereits zum fünften Mal den ersten Podiumsplatz. Nachdem 2018 der Steinbock das Patronat für den Ötztaler Radmarathon inne hatte, folgt dieses Jahr zur 39. Ausgabe mit dem wieselflinken Murmeltier ein weiterer bekannter Alpenbewohner. 

Reportagen

Bike-Republc-Sölden

Süddeutsche Zeitung

Anreise

Organisations-Komitee Ötztaler Radmarathon                       

Ötztal Tourismus
Gemeindestraße 4
A - 6450 Sölden

Geschäftsführer: Mag. Oliver Schwarz

Tel. +43 (0) 572 00 200
Fax +43 (0) 572 00 201

radmarathon@oetztal.com

Website: Ötzal-Radmarathon