Trendige Freizeit-Attraktion in Gunzenhausen

Der Naturspeckgürtel von Gunzenhausen erfährt durch den Fränkischen WasserRadweg eine signifikante radtouristische Aufwertung. Darüber hinaus wartet die Markgrafenstadt neuerdings mit einer gigantischen Pumptrack-Anlage auf.

Die Altmühlstadt Gunzenhausen ist um eine trendige Freizeitattraktion reicher. Am Sportplatz, vis a vis des Recyclinghofs (1.5 km vom Stadtzentrum) steht der stetig wachsenden Fangemeinde eine beeindruckende Kinder/Laufrad Pumptrack-Anlage zur Verfügung. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, eine professionelle Anlage für Jung & Alt ins Gelände zu setzen. So mussten für die gut 700 qm große asphaltierte Pumptrack-Anlage mehr als 1500 Tonnen Material bewegt und über 100 Tonnen Asphalt verarbeitet werden. Nach monatelanger Planung und wochenlanger Bautätigkeit erfolgte am 10. November 2019 die offizielle Einweihungsfeier. Schon nach kurzer Zeit hat sich der ersehnte Erfolg eingestellt, denn binnen 2 Monaten bevölkert trotz eiskaltem Winterwetter eine begeisterte Anhängerschar Track-Gelände. 

Bild oben: Touristik-Team der Stadt Gunzenhausen bei der offiziellen Einweihungsfeier des Fränkischen WasserRadwegs in Wassertrüdingen (21. Juni 2019). 

Der Fränkische Wasserradweg verbindet Flüsse, Seen und mittelalterliche Burgromantik. Kontrastreiche Seenlandschaft, naturnahe Flussläufe, historische Städte und traditionsreiche Kulturlandschaften verzaubern jeden Radler auf der neuen Paradestrecke. Die Rundtour führt Radler mitten durch die Urlaubslandschaft des Fränkischen Seenlands und in die Nachbarregionen Romantisches Franken, Naturpark Altmühltal und Bayerischer Jura.

Wenn die Natur zur Bühne und Radfahren zum Genuss wird und das Glück auf Erden perfekt macht, ist man angekommen. Sofern man sich genügend Zeit nimmt und die Blicke schweifen lässt bietet der Fränkische WasserRadweg geradewegs die besten Voraussetzungen, sich in einen Zustand transzendentalen Glücks zu radeln. Ein Glückszauber, dessen Energieschübe sogar nachhaltig wirken.

Wer die gesamte Strecke radeln möchte benötigt also vor allem eines: viel Zeit. Denn die Rundtour misst immerhin rund 460 Kilometer - quer durch das Herz von Bayern hindurch. Fast durchgehend sind die Radler auf ebenen, familienfreundlichen Wegen am See-, Fluss oder Kanalufer unterwegs. Historische Entdeckungen liegen ebenso an der Strecke wie traditionelle Kulturlandschaften mit Streuobstwiesen, Hopfengärten oder Fischteichen. Ob nun die Stadt Gunzenhausen im Fränkischen Seenland oder ein anderer Ort als Startpunkt gewählt wird, bleibt letzten Endes jedem selbst überlassen. Fallen die Würfel auf die schmucke Markgrafenstadt, der kann sein "Seenland-Déjà-vu" mit x-beliebigen Tourenvarianten kombinieren. Die Qual der Wahl zeigt, dass man sich inmitten eines der schönsten landschaftlichen Filetstücke Bayerns befindet, in dem man vom quirligen Seeleben am Ufer des Brombachsees, Naturgenuss am Altmühlsee bis hin zur entspannten Ruhe in sauerstoffreichen Waldpassagen in vollen Zügen genießen kann.

Das Element Wasser zeichnet die Urlaubsregion Fränkisches Seenland aus. Das Radler-Dorado trägt seinen Namen völlig zu Recht, denn mit dem Altmühlsee, Großer Brombachsee, Kleiner Brombachsee, Rothsee, Igelsbachsee, Hahnenkammsee und Dennenloher See liegen insgesamt sieben größere Seen in der näheren Umgebung der Markgrafenstadt Gunzenhausen. Wer die Stadt als Urlaubsdomizil wählt, dem liegt nicht nur ein gigantisches Tourenpotential zu Füßen sondern die (rad-) touristische Infrastruktur mit zahlreichen Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten lässt keine Wünsche offen.

Ebenso wenig kommt das Thema Kultur & Geschichte zu kurz, da z.B. der Obergermanisch-Raetische Limes die Stadtperipherie tangiert und die Römer prägnante Spuren hinterließen (siehe Limes-Radweg). Sehenswert ist auch das Archäologische Musem, das auf drei Etagen Exponate zur Vor- und Frühgeschichte von Stadt und Umland Gunzenhausen aus Stein-, Bronze-, Urnenfelder- und Hallstattzeit präsentiert.